Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Aufzugsanlagen > Aufzugsanlagen
Stichworte: Ist es zulässig, die Wartung von Personenaufzügen durch eine betriebsinterne befähigte Person durchführen zu lassen?

Frage:

Müssen für überwachungsbedürftige Personenaufzüge nach BetrSichV (§ 1 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 Buchstabe a, c und d) die geforderten Wartungsarbeiten durch Wartungsverträge erfüllt werden oder ist es zulässig, eine betriebsinterne "befähigte Person" mit der Wartung zu beauftragen?
Vorausgesetzt die "befähigte Person" verfügt über die erforderlichen praktischen und theoretischen Kenntnisse.

Antwort :

Personenaufzüge gehören zu den überwachungsbedürftigen Anlagen. Somit gelten für Personenaufzüge die besonderen Vorschriften für überwachungsbedürftige Anlagen des Abschnitts 3 der Betriebssicherheitsverordnung – BetrSichV.
 
In Bezug auf die Wartung steht im § 12 Abs.3 BetrSichV:
"Wer eine überwachungsbedürftige Anlage betreibt, hat diese in ordnungsgemäßem Zustand zu erhalten, zu überwachen, notwendige Instandsetzungs- oder Wartungsarbeiten unverzüglich vorzunehmen und die den Umständen nach erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen zu treffen."
 
Präzisiert wird diese Anforderung in der Technischen Regel TRBS 3121 "Betrieb von Aufzugsanlagen". Unter Nr. 3.5 wird hier ausgeführt:
 
"Nur eine qualifizierte und bedarfsgerechte Instandhaltung mindestens nach DIN EN 13015 durch ein Instandhaltungsunternehmen kann den sicheren Betrieb und eine hohe Verfügbarkeit einer Aufzugsanlage sicherstellen. Unter Berücksichtigung der Aufzugsart, der technischen Ausführung, Ausrüstung und Betriebsbedingungen sind an der Aufzugsanlage regelmäßig und in angemessenen Zeitabständen Instandhaltungsarbeiten durchzuführen, z. B. auf der Basis eines schriftlich fixierten Wartungsvertrages.
 
Grundlage für alle Instandhaltungsaufgaben bilden die vom Montagebetrieb / Hersteller im Rahmen des Inverkehrbringens bereitgestellten Instandhaltungsanweisungen (Bestandteil der zu übergebenden Anlagendokumentation).
 
Bei der Auswahl des Instandhaltungsunternehmens sollte der Betreiber berücksichtigen, dass das Unternehmen z. B.
− nach DIN ISO 9001 Qualitätsmanagementsysteme – Anforderungen zertifiziert ist und
− einen ausreichenden Versicherungsschutz hat.
 
Der Arbeitgeber des Instandhaltungspersonals hat auf der Grundlage der ihm vom Betreiber zur Verfügung gestellten Informationen Maßnahmen festzulegen, die die Sicherheit und den Gesundheitsschutz seiner Beschäftigten bei der Durchführung ihrer Tätigkeiten sicherstellen."
 
Fazit:
Nach der TRBS 3121 soll ein zertifiziertes Instandhaltungsunternehmen die Wartungsarbeiten vornehmen. Ob bzw. unter welchen Umständen im Einzelfall auch eine Wartung durch eigenes Personal möglich ist, sollte mit der zuständigen Aufsichtsbehörde abgesprochen werden.


Dialognummer: 22034
Stand: 02.10.2014

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.