Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Persönliche Schutzausrüstung (PSA) > Benutzung von PSA
Stichworte: Was ist bei der Nutzung von Atemschutzmasken durch verschiedene Personen zu beachten?

Frage:

Atemschutzmasken im Bereich Pflanzenschutz:
Mehrere Mitarbeiter nutzen dieselbe Maske, aber eigene Filter. Welche Hygiene- und Umgangsvorschriften sind zu beachten. Sterilisation nötig? Gefahren bei mißachteter Hygiene??? Verpilzung??? Andere Erreger ????? Welche Lagerung ist erforderlich....

Antwort :

Gemäß § 2 Abs. 2 der Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Benutzung persönlicher Schutzausrüstungen bei der Arbeit (PSA-Benutzerverordnung - PSA-BV) sind persönliche Schutzausrüstungen grundsätzlich für den Gebrauch durch eine Person bestimmt, da sie den Beschäftigten individuell passen müssen. Eine Abweichung von dieser Vorschrift ist nur möglich, wenn es "die Umstände erfordern", wobei die Umstände wesentlich sein müssen und sachlich - z.B. aus dem Arbeitsablauf - begründbar sein müssen.

Gerade Atemschutzmasken erfordern ein sorgfältiges individuelles Anpassen, um den bestmöglichen Dichtsitz zu erreichen. Bei vielen Gerätetypen muss das Gerät bzw. der Nasenbügel vor dem Gebrauch entsprechend geformt werden; Gesichtsform, Bartwuchs, das Tragen einer Brille etc. beeinflussen die Schutzwirkung. Die berufsgenossenschaftlichen Regeln für die Benutzung von Atemschutzgeräten (BGR / GUV-R 190) fordern daher ebenfalls in Nummer 3.2: "Der Unternehmer hat den Versicherten Atemschutzgeräte grundsätzlich zu ihrer persönlichen Benutzung gemäß § 2 "PSA-Benutzungsverordnung" zur Verfügung zu stellen".
Ebenso stellt das Merkblatt "Pflanzenschutz im Gartenbau" (GBG 11) der Gartenbau-Berufsgenossenschaft fest: "Atemschutzmasken sind persönliche Körperschutzmittel und aus hygienischen Gründen personengebunden". Für zusammengesetzte Geräte wird empfohlen, gerade den Maskenteil einem bestimmten Beschäftigten zuzuordnen, weniger körpernahe Teile können dagegen gemeinsam benutzt werden.

Machen es wichtige Umstände erforderlich, dass Atemschutzgeräte von mehreren Trägern nacheinander benutzt werden, müssen die Geräte vor jedem Wechsel gereinigt, desinfiziert und geprüft werden, um hygienische Probleme oder Gesundheitsgefahren zu vermeiden (§ 2 PSA-BV und BGR / GUV-R 190)). Atemfeuchtigkeit, Schweiß und Speichel lassen sich im Inneren getragener Atemschutzmasken nachweisen und können eine Keimbelastung fördern, Infektionskrankheiten können von einem Nutzer auf den nächsten weitergegeben werden.

Geeignete Reinigungs- und Desinfektionsmittel müssen in der Gebrauchsanweisung des Atemschutzgerätes aufgeführt sein, es sollte auch das dort beschriebene Desinfektionsverfahren angewendet werden. Maschinelle Verfahren sind möglich. Wirksamkeit, Haut- und Materialverträglichkeit der Reinigungs- und Desinfektionsmittel sollten durch unabhängige Gutachten belegt sein; die Wirkstoffe müssen gut abspülbar sein, um Rückstände zu vermeiden. Nach dem Abspülen mit Wasser sind die Masken bei Temperaturen unter 50 oC zu trocknen, Strahlungswärme ist zu vermeiden.

Lagerung und Prüfung werden in der BGR / GUV-R 190 ausführlich beschrieben und sind der Gebrauchsanweisung zu entnehmen. Wichtig ist, dass die Lagerung staubdicht, streng getrennt von Pflanzenschutzmitteln, schädlichen Gasen und Dämpfen, ohne Zug- und Druckbeanspruchung und unter Vermeidung von Licht- und Wärmeeinwirkung erfolgt.

Dialognummer: 2184
Stand: 22.12.2011

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.