Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Druckbehälter > Sicherheitstechnische Fragen zu Druckbehältern
Stichworte: Wie viele 2 kg Sauerstoffflaschen dürfen in einem Arbeitsraum für OP und Intensivstationen ohne Sicherheitsschrank gelagert werden?

Frage:

Wie viele 2 kg Sauerstoffflaschen dürfen in einem Arbeitsraum als Bereitstellung für OP und Intensivstationen ohne Sicherheitsschrank gelagert werden?

Antwort :

Sauerstoff ist mit den Gefahrenhinweisen
    H270: Kann Brand verursachen oder verstärken; Oxidationsmittel und
    H280: Enthält Gas unter Druck, kann bei Erwärmung explodieren
gekennzeichnet.

Für die Lagerung gilt die TRGS 510 "Lagerung von Gefahrstoffen in ortsbeweglichen Behältern". Zu der Lagerung in Arbeitsräumen werden dort besondere Aforderungen genannt:

Laut Tabelle 1 dürfen Gase in Druckgasbehältern, die mit H270, H280 gekennzeichnet sind außerhalb von Lagern in einer Menge von 2,5 l gelagert werden, wenn folgende Bedingungen (Nr. 4.2 der TRGS 510) erfüllt sind: Sollen mehr als 2,5 l außerhalb von Lagern gelagert werden, gilt zusätzlich Nummer 10.3 (3) der TRGS 510:

Druckgasbehälter dürfen in Arbeitsräumen nur in geeigneten Sicherheitsschränken mit einer Feuerwiderstandsdauer von mindestens 30 MInuten gelagert werden. Geeignet sind insbesondere Sicherheitsschränke, die die Anforderungen nach EN 14470-2 erfüllen. Oxidierende Gase (wie Sauerstoff) dürfen dabei nur in technisch belüfteten Sicherheitsschränken gelagert werden, die einen zehnfachen Luftwechsel pro Stunde aufweisen."

Das ist richtig. In einem Arbeitsraum dürfen laut TRGS 510 nur 2,5 l Sauerstoff ohne Sicherheitsschrank gelagert werden.
Will ich mehr lagern, benötige ich im Arbeitsraum einen Sicherheitsschrank.

Würde es sich nicht um einen Arbeitsraum handeln, sondern um einen Lagerraum, könnten mehr Flaschen gelagert werden. Der Raum muss dann bestimmte Anforderungen erfüllen, die man ebenfalls in der TRGS 510 nachlesen kann.

Hinweis:
Arbeitsräume sind alle jene Räume, in denen sich Arbeitnehmer/innen der Zweckbestimmung des Raumes entsprechend, während ihrer Arbeit im regulären Betriebsablauf aufhalten.



Dialognummer: 21160
Stand: 21.05.2014

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.