Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Belastungen durch Biostoffe > Schutzmaßnahmen beim Umgang mit Biostoffen > Persönliche Schutzmaßnahmen (6.)
Stichworte: Gibt es eine Verordnung über die Arbeitskleidung in Alten- und Pflegeheimen?

Frage:

In einer Vortragsveranstaltung wurde mitgeteilt, dass es eine neue Verordnung über die Arbeitskleidung in Alten- und Pflegeheimen geben wird. In der soll festgelegt werden, dass der Arbeitgeber in Alten- und Pflegeheimen die Arbeitskleidung zur Verfügung stellen muß und für die hygienische Aufbereitung zu sorgen hat. Gibt es diese neue Verordnung?
Könnten Sie mir bitte genaue Informationen zusenden.


Antwort :

Bei der angesprochenen Verordnung handelt es sich um die Biostoffverordnung (Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei Tätigkeiten mit biologischen Arbeitsstoffen) vom 27.01.1999 (www.baua.de, hier unter "Biologische Arbeitsstoffe" -> "Rechtstexte").


Die Verordnung bezieht sich nicht allein auf Alten- und Pflegeheime, sondern regelt "Tätigkeiten mit biologischen Arbeitsstoffen". Zu diesen Tätigkeiten gehört auch der Umgang mit Patienten/zu Pflegenden, wenn bei diesen Tätigkeiten biologische Arbeitsstoffe (i. W. Mikroorganismen) freigesetzt werden können (siehe auch § 2 Abs. 4 Satz 2 der Biostoffverordnung). Dies ist z. B. dann der Fall, wenn Kontakt mit Körperausscheidungen (Sputum, Erbrochenem, Fäkalien) oder Blut (Insulinspritzen, Wundversorgung etc.) bestehen kann. Für diese Fälle regelt die Biostoffverordnung u. a., dass persönliche Schutzausrüstungen einschließlich geeigneter Schutzkleidung zur Verfügung zu stellen sind, dass der Zustand zu überprüfen ist und dass die persönlichen Schutzausrüstungen ggf. desinfiziert und gereinigt, ausgebessert oder ausgetauscht werden müssen (§ 11 Abs. 1 der Biostoffverordnung).


 Adressat für diese Verpflichtungen ist der Arbeitgeber, der die Kosten hierfür zu tragen hat.


Die Technische Regel für Biologische Arbeitsstoffe TRBA 250 "Biologische Arbeitsstoffe im Gesundheitswesen und in der Wohlfahrtspflege" konkretisiert die Anforderungen der Biostoffverordnung auch bezüglich Alten- und Pflegeheimen (Wohlfahrtspflege) (www.baua.de, hier unter "Biologische Arbeitsstoffe" -> "Technische Regeln"). Dort sind die Schutzmaßnahmen und die erforderlichen persönlchen Schutzausrüstungen in Kapitel 4 je nach Tätigkeit und ermittelter Schutzstufe aufgelistet.


Stand: Dezember 2005


Dialognummer: 2019

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.