Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Gefährdungen > Gefährdungen durch sonstige Emissionen
Stichworte: Müssen die Abgase von Beschriftungslasern abgesaugt werden? Gibt es hier Grenzwerte?

Frage:

Müssen die Abgase von Beschriftungslasern abgesaugt werden, wen ja gibt es dafür MAK-Werte

Antwort :

Im § 10 Abs.2 der Unfallverhütungsvorschrift BGV B2 "Laserstrahlung" steht:
"Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, daß Schutzmaßnahmen getroffen sind, sofern durch Einwirkung von Laserstrahlung gesundheitsgefährdende Gase, Dämpfe, Stäube, Nebel, explosionsfähige Gemische oder Sekundärstrahlungen entstehen können."

Bei der Oberflächenbehandlung mittels Laserstrahl entstehen feine Stäube oder Aerosole. Die Gefährlichkeit dieser Stoffe hängt von dem behandelten Material und der Behandlungsart (Schneiden, Abtragen, Gravieren etc.) ab. Da bei Beschriftungslasern nur eine sehr geringe Materialschicht abgetragen wird, ist hier die Gefahr eher als gering einzustufen. Die genaue Gefährdung muss vom Unternehmer arbeitsplatzspezifisch im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung ermittelt werden.

Weitere Informationen zu der Thematik können Sie vom Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) - dem ehemalige BGIA - erhalten, welches die Gefährdungen bei der Anwendung von Laserstrahlabtragverfahren untersucht und entsprechende Schutzmaßnahmen entwickelt hat (BIA-Info 10/2001 "Oberflächenbearbeitung mit Lasern").



Dialognummer: 19985
Stand: 09.12.2013

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.