Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Belastungen durch Biostoffe > Rechts- und Auslegungsfragen, Sonstiges (6.1) > Anwendungs- und Geltungsbereich
Stichworte: Übertragung des human Papillomavirus

Frage:

Die Übertragung des human Papillomavirus erfolgt außer durch Geschlechtsverkehr durch Schmierinfektion, z.B. gemeinsames Baden oder durch kontaminierte Gegenstände/ Instrumentarium.

Zwei Fragen dazu:
Verschiedenen Quellen führen HPV in Verbindung mit Tröpfcheninfektion auf. Ist dem so? Wäre das der Fall, ergibt sich ein erhöhtes Risiko für Personal das mit der Aufbereitung von Medizinprodukten betraut ist.
Ist für Personal, das mit der Aufbereitung von Medizinprodukten betraut ist, besondere Schutzmaßnahmen (z.B. HPV-Impfstoff) zu treffen, da ein erhöhtes Risiko durch kontaminiertes Instrumentarium besteht?


Antwort :

Es gibt nach Auskunft der Uni-Klinik Köln, den nationalen Referenzzentrum für HPV, keine Tröpfcheninfektion bei HPV.

HPV-Impfungen werden im wesentlichen nur für junge Frauen im Alter von 12 bis 17 Jahren empfohlen. Bei älteren Personen sinkt die Wirksamkeit der Impfung, weil davon ausgegengen wird, daß dieser Personenkreis bereits eine Resistenz gegen die Viren entwickelt hat.
Eine Impfung sollte deshalb speziell in Erwägung gezogen werden, wenn es besondere medizinische Gründe für diese Impfung gibt.

Als Schutz der Belegschaft reicht die Einhaltung der TRBA 250 "Biologische Arbeitsstoffe im Gesundheitswesen und in der Wohlfahrtspflege".


Dialognummer: 19830
Stand: 21.11.2013

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.