Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Brandschutz > Brandmeldeeinrichtungen

Frage:

Gibt es eine maximale Entfernung zu einer Alarm- und Meldeeinrichtung (Notruftelefon)?

Antwort :

Entscheidend ist die tatsächliche Laufweglänge, nicht die Luftlinie. Laut DIN 14675 "Brandmeldeanlagen - Aufbau und Betrieb" beträgt diese bei Alarmierungsanlagen/Brandmeldeanlagen 25 Meter. Das heisst, dass die maximale Entfernung bei größeren Objekten zwischen 2 Meldern 50 Meter beträgt. Selbstverständlich ist dies mit der Feuerwehr bzw. den anderen Genehmigungsbehörden abzusprechen und den gegebenen Situationen anzupassen.

Beispiel:
Ein "großer" Einkaufsmarkt wird das Notruftelefon beim "ständig erreichbaren Marktleiter bzw. in dessen Büro" haben.
In einem Steinbruch wird die Situation natürlich anders bewertet. Da wird dann nicht alle 50 Meter ein Notruftelefon bzw. Druckknopfmelder vorhanden sein.

Wir empfehlen Ihnen, die Frage mit der Feuerwehr bzw. den anderen Genehmigungsbehörden abzusprechen, um dabei die konkrete Situation "vor Ort" berücksichtigen zu können.

DIN-Norm können kostenpflichtig über den Beuth-Verlag bezogen werden.


Dialognummer: 18881
Stand: 23.09.2015

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.