Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Produkte > Beschaffenheit von Arbeitsmitteln / Einrichtungen > Allgemeine Beschaffenheitsanforderungen
Stichworte: Ab welchem Innendurchmesser eines Abwasserrohres muß ein Gitter eingebaut werden, um ein Bekriechen, z.B. durch Kinder, zu verhindern?

Frage:

Beim Übergang eines offenen Gewässers (z.B. Siefen) oder einer Regenwasserbehandlungsanlage (z.B. Regenrückhaltebecken) in eine Verrohrung muß ab welchem Innendurchmesser des Rohres ein Gitter eingebaut werden, um ein Bekriechen, z.B. durch Kinder, zu verhindern?

Antwort :

Ist o.a. Frage in Verbindung mit einer gewerblich genutzten Anlage zu sehen, müssen die Vorgaben des Arbeitsschutzgesetzes (ArbSchG) beachtet werden. Der Betreiber ist hiernach gesetzlich verpflichtet, mit einer Gefährdungsbeurteilung nach § 5 Abs. 3 ArbSchG die Sicherheit der Anlage zu dokumentieren und mit geeigneten Maßnahmen abzusichern (z.B. Verbote für unbefugtes Betreten und Einrichten einer sicheren Umzäunung der Gefahrenstellen). Eine spezielle Antwort „ab welchem Innendurchmesser des Rohres muß ein Gitter eingebaut werden, um ein Bekriechen durch Kinder zu verhindern“, ist nur vergleichsweise wie folgt möglich: Mit dem ArbSchG und der darauf anzuwendenden Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) und den darin enthaltenen Arbeitsstättenrichtlinien (ASR) werden in der ASR 17/1,2 unter Punkt 5 (Geländer und Handläufe) die Abstände von Geländerstäben im Hinblick auf die häufige Anwesenheit von Kindern mit max. 12 cm angegeben. In DIN-EN 71 -1. Nov. 1998 (Sicherheit von Spielzeug) werden unter Punkt 4.15.5 Abs. c die Maße für Durchbrüche in Klettergerüsten mit größer 230 mm angegeben. Im Umkehrschluß könnte davon ausgegangen werden, dass bei Öffnungen kleiner als 230 mm ein Bekriechen durch Kinder kaum noch möglich ist. Zuständigkeitshalber sollten weitergehende Fachauskünfte bei der Tiefbau-BG, Am Knie 6, 81237 München, Fax: 089 8897-590 oder BG der Gas-, Fernwärme- und Wasserwirtschaft (BGFW), Auf’m Hennekamp 74, 40225 Düsseldorf, Fax 0211 9335-199 eingeholt werden.

Stand 2012: Die Tiefbau BG wurde zur BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft
Hildegardstraße 29/30
10715 Berlin
Telefon: 030 85781-0
Telefax: 030 85781-500

 


Die BGFW wurde zur Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse
Gustav-Heinemann-Ufer 130
D-50968 Köln
Telefon: 0221 3778-0
Telefax:  0221 3778-1199
 


Dialognummer: 183

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.