Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Persönliche Schutzausrüstung (PSA) > Benutzung von PSA
Stichworte: Darf ein Mitarbeiter, der Angüsse und Verbindungen an mittelgroße Alugußteile an einer Bandsäge entfernen muss, Handschuhe an der Bandsäge tragen?

Frage:

darf ein Mitarbeiter, der Angüsse und Verbindungen an mittelgroße Alugußteile an einer Bandsäge entfernen muss, Handschuhe an der Bandsäge (Schutz vor scharfen Kanten des Werkstückes) tragen ?

Antwort :

Im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung nach § 5 Arbeitsschutzgesetz - ArbSchG - in Verbindung mit § 3 Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV - ist zu klären, ob grundsätzlich der Einsatz von Schutzhandschuhen im Bereich der Bandsäge möglich ist.

Schutzhandschuhe dienen dem Schutz der Hände gegen schädigende Einwirkungen mechanischer, thermischer und chemischer Art sowie gegen Mikroorganismen und ionisierende Strahlen (BGR 195 "Benutzung von Schutzhandschuhen").

Bei bestimmten Arbeitsprozessen, z. B. bei Arbeiten an der Band- oder Kreissäge, kann die Verwendung von Schutzhandschuhen das Risiko von Verletzungen erhöhen und ist daher zum Teil unzulässig (vgl. BGR 200 "Benutzung von Stechschutzhandschuhen und Armschützern" und Kapitel 2.5.1.4 der BGI 5003 "Maschinen der Zerspanung"). Wegen der Gefahr des Erfasstwerdens ist es untersagt, hierbei Handschuhe zu tragen. Es ist darauf zu achten, dass eng anliegende Kleidung, dieses betrifft besonders die Ärmel und die Ärmelbündchen - und bei längeren Haaren ein Haarnetz getragen wird (vgl. auch Kapitel 2.5.1 der BGI 5003).

Bei der Gefährdungsbeurteilung bezüglich des Tragens von Schutzhandschuhen an Bandsägen, ist somit abzuklären, ob die Handschuhe Schutz gegenüber den abzuwehrenden Gefahren bieten ohne selbst eine größere Gefahr mit sich zu bringen. Bei mechanisch bewegten Teilen, bei denen die Gefahr des Einzuges besteht, ist diese Gefahr eindeutig höher als die beabsichtigte Schutzwirkung. Die Einzugsgefahr von Handschuhen ist in der Regel bei Band- und Kreissägen immer gegeben.


Dialognummer: 18061
Stand: 05.03.2013

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.