Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Störfallanlagen > Störfallanlagen
Stichworte: Welches Störfallszenario ist bei der passiven Lagerung von Gefahrstoffen wie Brom und Schwefeltrioxid in gefahrgutrechtlich zugelassenen Transportverpackungen zu betrachten?

Frage:

Welches Störfallscenario ist bei der passiven Lagerung von beispielsweise Brom, Schwefeltrioxyid in gefahrgutrechtlich zugelassenen Transportverpackungen zu betrachten?
Ist ein Leckschlagen der Behälter als "Dennochstörfall" zu betrachten?

Antwort :

Im Sicherheitsbericht nach Störfallverordnung - 12. BImSchV - werden Störfallablaufszenarien unter Berücksichtigung der im Sicherheitsbericht beschriebenen störfallverhindernden und störfallbegrenzenden Maßnahmen beschrieben. In einem Lager zur passiven Lagerung von Gefahrstoffen in transportrechtlich zugelassenen Behältern wird unterstellt, dass es bei der Ein- und Auslagerung zu Beschädigungen z. B. durch das Flurförderzeug oder durch Absturz eines Gebindes aus dem Lagerregal kommen kann. Bei korrosiven Medien sind auch Leckagen durch Korrosion während der Lagerung in Betracht zu ziehen. Für die Betrachtung der daraus resultierenden Auswirkungen sind die vorhandenen Sicherheitsmaßnahmen zu berücksichtigen wie Einhausung (Lagerhalle), Auffangeinrichtungen, Gaswarneinrichtungen, Bergefässer usw. Ebenso ist die Auslegung des Gefäßes nach Transportrecht zu berücksichtigen.

Ein Leckschlagen eines Behälters und die Freisetzung des gesamten Inhalts in die Umgebung ist als Dennoch-Störfall zu betrachten. Störfallverhindernde und -begrenzende Maßnahmen werden nicht berücksichtigt.

Im Leitfaden der ehemaligen Störfallkommission SFK-GS-26 "Konzept einer ursachenabhängigen Betrachtung von Störfallablaufszenarien" finden sich Definitionen für "zu verhindernde Störfälle", "Dennoch-Störfälle" und "Exzeptionelle Störfälle".

Weitere Hinweise zu Störfallszenarien finden sich im SFK-Leitfaden SFK-GS-45 " Leitfaden Schnittstelle Notfallplanung".

Dialognummer: 17921
Stand: 13.02.2013

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.