Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Dampfkesselanlagen > Dampfkesselanlagen
Stichworte: Wird eine elektrisch beheizte Anlage mit Sicherheitseinrichtungen zum Überhitzungsschutz nicht mehr als Dampfkesselanlage eingestuft?

Frage:

Laut Definition TRBS 2141 ist "Eine Dampfkesselanlage eine Druckanlage, die mindestens ein befeuertes oder anderweitig beheiztes überhitzungsgefährdetes Druckgerät zur Erzeugung von Dampf oder Heißwasser enthält". Diese fallen nach BetrSichV unter die Erlaubnispflicht.
Frage: Kann bei einer elektrisch beheizten Anlage (T=220°C, p=30bar) durch geeignete Sicherheitseinrichtungen (z.B. durch redundanten Übertemperaturschutz) eine Überhitzung ausgeschlossen werden und wird die Anlage dann nicht mehr als Dampfkesselanlage eingestuft?

Antwort :

Eine Dampfkesselanlage ist eine Anlage, die ein befeuertes oder anderweitig überhitzungsgefährdetes Druckgerät zur Erzeugung von Dampf oder Heißwasser mit einer Temperatur von mehr als 110 °C und einem Volumen von mehr als 2 Litern im Sinne der Druckgeräterichtlinien (DGRL, Art. 3 Abs. 1 Nr. 1.2) enthält. Erlaubnisbedürftig nach Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV - sind die Anlagen, die in Kategorie IV einzustufen sind (DGRL, Anhang II, Diagramm 5).

Es gehört zu den Beschaffenheitsanforderungen der DGRL, dass befeuerte oder anderweitig überhitzungsgefährdete Druckgeräte so auszulegen, zu berechnen und zu bauen sind, dass das Risiko eines signifikanten Versagens druckhaltender Teile aufgrund von Überhitzung vermieden oder minimiert wird. Insbesondere muss gegebenenfalls sichergestellt werden, dass geeignete Schutzvorrichtungen vorgesehen werden, damit Betriebsparameter wie Wärmezufuhr, Wärmeabgabe und, wo zutreffend, Flüssigkeitsstand begrenzt werden können, um das Risiko einer örtlichen oder generellen Überhitzung zu vermeiden. Daraus ergibt sich, dass ein Dampfkessel immer einen sicheren Übertemperaturschutz haben muss. An der Einstufung entsprechend Anhang II, Diagramm 5 ändert dies nichts.

Lediglich bei einer dauerhaften, technisch abgesicherten Absenkung der Temperatur unter 110 °C würde die Anlage nicht mehr als Dampfkessel eingestuft.

Dialognummer: 17900
Stand: 11.02.2013

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.