Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Gesundheitsschutz > Sonstige arbeitsmedizinische Fragen > Sonstige arbeitsmedizinische Fragen
Stichworte: Können beim Tragen von Atemschutz die gefährlichen Gase auch über ein Loch im Trommelfell in den Körper gelangen?

Frage:

Tragen von Atemschutz - Besteht eine Gefährdung beim Tragen von Atemschutz z.B. bei hohen Gaskonzentrationen bei einem defekten Trommelfell ?

Gibt es Erfahrungen/Untersuchungen von Atemschutzgeräteträgern, die nachweislich ein Loch im Trommelfell hatten bzw. haben ? Muß man von einer realistischen Gefährdung ausgehen oder ist so etwas nachweislich bereits vorgekommen, daß Gas durch ein defekte Trommelfell "inhalativ" aufgenommen wurde und zu einer Gesundheitsgefährdung bzw. Gesundheitsschaden geführt hat?
Oder gibt es auf der anderen Seite sogar Erfahrungen anderer Art, daß man Mitarbeiter mit defektem Trommelfell dennoch mit Atemschutz in gasgefährdete Bereiche hineinlassen kann?
Bsp.: Gefährdung durch hohe Kohlenmonoxidkonzentrationen im Hochofenbereich.


Antwort :

Ein defektes Trommelfell als Eintrittspforte für Gase ist grundsätzlich möglich. Untersuchungskriterium im Rahmen der Arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchung G26 Atemschutzgeräte ist daher die Untersuchung auf eine Trommelfellperforation, falls die Gefahr einer Aufnahme von Gasen und Dämpfen über den Gehörgang besteht. Ein intaktes Trommelfell ist aus diesem Grund z.B. Voraussetzung für die Aufnahme in die Berufsfeuerwehr.

Hier sind keine Publikationen bekannt, die die Aufnahme von
Schadstoffkonzentrationen über ein defektes Trommelfell in die oberen, mittleren oder unteren Atemwege messtechnisch bestätigen.

Da es sich bei der Vorgabe der G 26 um ein Ausschlusskriterium handelt, gibt es keine Ausnahmen, nach der es Mitarbeitern mit defektem Trommelfell erlaubt werden darf, sich mit Atemschutz in gasgefährdeten Bereichen aufzuhalten.



Stand: 30.04.2003

Dialognummer: 1778

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.