Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Arbeitsplatz- und Arbeitsstättenbeschaffenheit > Fußböden
Stichworte: Elektrische Schläge durch elektrostatische Aufladung des Bodenbelags

Frage:

Im Arbeitsraum einer Beschäftigten wurde im vergangenen Jahr ein neuer, sog. "rustikaler Grobfaser-Nadelvlies-Bodenbelag" verlegt. Etwa seit dieser Zeit beklagt sie, arbeitstäglich 50 bis 100 elektrische Schläge zu erhalten. Die eletrostatische Grenzaufladung beträgt laut Sicherheitsdatenblatt max. 0,5 kV.
Welche Empfehlungen sind zur Reduzierung bzw. Beseitigung dieser störenden Effekte zu geben?

Antwort :

Elektrostatische Aufladungen und Entladungsvorgänge sind nicht unmittelbar gesundheitsgefährdend, können aber zu erheblichen Belästigungen und gefährlichen Schrecksituationen führen. Unmittelbare Gefahren durch elektrostatische Entladungen ergeben sich, wenn sie Explosions- oder Brandgefahren verursachen können. In diesen Fällen sind sie in jedem Fall zu vermeiden. Im beschriebenen Fall scheint der Bodenbelag nicht leitfähig genug zu sein. Maßnahmen gegen die elektrostatischen Aufladungen könnten eine Erhöhung der Luftfeuchtigkeit oder eine chemische Behandlung mit speziellen Antistatik-Sprays sein. Maßnahmen zur Vermeidung elektrostatischer Aufladungen werden auch in der berufsgenossenschaftlichen Regel BGR 132 "Richtlinie für die Vermeidung von Zündgefahren infolge elektrostatischer Aufladungen" beschrieben. 
 


Dialognummer: 1672
Stand: 04.03.2008

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.