Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Belastungen durch Biostoffe > Gefährdungen, Belastungen (6.2) > Gefährdungen, Belastungen (6.2)
Stichworte: Infektionsgefahr gegenüber Tbc beim Krankenhauspersonal

Frage:

Thema: Infektionsschutz, Tbc
In der Literatur finde ich widersprüchliche Angaben zur Infektionsgefahr gegenüber Tuberculose. In alten Lehrbüchern der Medizin steht, dass ein "intensiver Kontakt", also ein Kontakt in unmittelbarer Nähe zu dem Mund (< 50 cm), notwendig ist, um sich anzustecken.

Andererseits geht aus Studien aus Amerika hervor, dass insbesondere nicht-medizinisches Personal in Krankenhäusern (also: Personen in der Patienten-Aufnahme, Krankentransportdienst) eine höhere Tbc-Durchseuchung bzw. Nachweis von Tbc-Antikörpern hat als Krankenpflegepersonal und die Normalbevölkerung.

Aus einer neuen Studie aus Deutschland geht hervor, dass für Krankenhauspersonal keine erhöhte Infektionsgefährdung vorliegt.

Wie kann das sein?
Wie hoch ist die Ansteckungswahrscheinlichkeit einer Krankenschwester, wie die eines Arztes z.B. auf der Chirurgie bei einem hustendem Patienten, dessen offene Tbc nicht bekannt ist?


Antwort :

Die wesentliche Infektionspforte für die Tuberkulose des Menschen ist der Respirationstrakt, die Inhalation tuberkulosebakterienhaltiger Aerosole (kleinste Tröpfchen) die einzig epidemiologisch bedeutsame Infektionsart.

Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion steigt mit der
Bakterienkonzentration in der Luft (Raumlüftung ist wichtig, da die Tuberkulosebakterien hier über längere Zeit infektiös bleiben können) und mit der Dauer der Exposition. Ob es zur Infektion kommt, hängt ab von der Häufigkeit und Intensität des Kontaktes, der Menge und der Virulenz der inhalierten Erreger und der Disposition (auch genetische Faktoren) der
exponierten Person.

Das Übertragungsrisiko ist in den Arbeitsbereichen erhöht, wo Patienten mit aktiver ansteckungsfähiger Tuberkulose vor Einleitung der Therapie versorgt werden, und auch besonders hoch für das Personal in der Pathologie und der Pneumologie.

Eine gute Übersicht zum Thema mit dem Titel „Tuberkulose am
Arbeitsplatz, Gefährdung und Prävention“ ist zu finden unter http://www.suva.ch (über Informationsmaterial (WasWo)).

Stand: 15.04.2003

Dialognummer: 1663

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.