Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Explosionsschutz, Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen > Sicherheitstechnische Anforderungen, Sicherheitseinrichtungen
Stichworte: Gibt es spezielle Anforderungen an einen Raum, in dem die wartungsfreie Gel-Batterie einer Reinigungsmaschine über ein in die Maschine integriertes Ladegerät aufgeladen wird?

Frage:

Gibt es spezielle Anforderungen an einen Raum, in dem die wartungsfreie Gel-Batterie einer Reinigungsmaschine für die Innenraumreinigung (Nassreinigung) über ein in die Maschine integriertes Ladegerät aufgeladen wird? Wäre zum Beispiel eine mit einer abgeschlossenen Gittertür abgetrennte Nische einer Teeküche (natürliche Belüftung über Fenster ist gewährleistet) dafür geeignet? Oder gelten bei diesen (relativ kleinen) Maschinen die gleichen Bedingungen wie beispielsweise beim Laden eines Elektro-Gabelstaplers? Eine Nachfrage beim Hersteller ergab, dass es noch nie Probleme mit den Gel-Batterien gab.

Antwort :

Der Hauptunterschied zwischen einer Gelbatterie und einer traditionellen „nassen" Batterie (egal ob offen oder geschlossen) ist eine Gelsubstanz, in der sich die Elektrolytmischung befindet. Herkömmliche Batterien gasen beim Laden. Diese Elektrolytdämpfe können in der Luft ein explosionsfähiges Gemisch bilden. Gelbatterien bilden dagegen keine oder kaum Gase. Es besteht ebenfalls keine Gefahr durch Auslaufen, wenn die Batterie zerstört (oder umgekippt) wird, da der Elektrolyt in einer Gelsubstanz gebunden ist. Allerdings kann unter extremen Überlastbedingungen ein explosives Gemisch von Wasserstoffgas aus Blei-Säure-Batterien ausströmen (Quelle: www.mastervolt.com , www.akkukonfigurator.de/gelbatterien.html ).

Die anzuwendenden Regeln zum Betrieb von Ladestationen von Gelbatterien, sind in den nachfolgenden Links aufgeführt. Gelakkus werden dort zum Teil behandelt. Auskünfte zu Batterieladeanlagen gibt ein Sonderdruck, den sie bei der Berufsgenossenschaft Handel und Warendistribution (vormals Großhandels- und Lagerei- BG) unter http://medien-e.bghw.de/bge/pdf/sp_02.pdf direkt herunterladen können. Auch steht eine berufsgenossenschaftliche Information BGI 5017 http://publikationen.dguv.de/dguv/pdf/10002/bgi5017.pdf  zum Thema Batterieladeanlagen zur Verfügung.

Ob weitere Erleichterungen gegenüber nassen Akkus gelten, können ggf. dem Materialsicherheitsdatenblättern der Batterien entnommen werden oder müssen bei dem Hersteller bzw. Vertreiber der Gel-Batterien nachgefragt werden. 


Dialognummer: 16329
Stand: 01.06.2012

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.