Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Produkte > Beschaffenheit von Arbeitsmitteln / Einrichtungen > Beschaffenheit `alte` Arbeitsmittel / Nachrüstung
Stichworte: Wie ist bei einem Austausch einer speicherprogrammierbaren Steuerung - SPS zu verfahren?

Frage:

Wir wurden von einem Kunden beauftragt, seine Schaltanlage (Baujahr 1992) aus Ersatzteilgründen auf einen technisch aktuellen Stand umzurüsten.

Hierunter fällt der Austausch einer SPS (ohne Sicherheitsfunktion).
In Übereinstimmung mit dem Endkunden haben wir der komplette Umbau als nicht wesentliche Veränderung angesehen. Es werden neue Bauteile eingesetzt, aber es entstehen keine neuen Gefahren.

Der Kunde erwartet von uns eine Bestätigung, dass seine Maschine weiterhin als sicher anzusehen ist.
Ich denke, dass er diese benötigt, um nicht die komplette Dokumentation nach MRL anzufertigen.
Welchen Weg schlagen Sie vor und wie könnte ein solches Dokument aussehen bzw. welche Schlagworte sollten enthalten sein?


Antwort :

Wird eine -alte- Maschine mit einer neuen Steuerung modernisiert muss im Rahmen einer Risiko-/ Gefahrenanalyse geklärt werden, ob es sich dabei um eine wesentliche Veränderung im Sinne der Maschinenverordnung www.baua.de/de/Produktsicherheit/Rechtstexte/Maschinen.html  i.V.m. der Maschinenrichtlinie handelt.
Wird eine Maschine wesentlich verändert, gelten die gleichen Anforderungen, die auch für neue Maschinen gelten (dies gilt auch für Maschinen des Eigengebrauchs, also im eigenen Betrieb genutzte Maschinen).
Ein Ablaufschema mit Entscheidungsschritten wird zum Beispiel von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin - BAuA unter
www.baua.de/ angeboten.
Ausführliche Details können Sie den Informationen auf der Seite
www.maschinenrichtlinie.de/fileadmin/veroeffentlichungen/Wesentliche_Veraenderung_von_Maschinen.pdf (Anmeldung erforderlich) entnehmen.

Bezüglich des Wortlautes einer Bestätigung, dass eine Maschine weiterhin als sicher anzusehen ist, empfehlen wir Ihnen, dass Sie sich mit einer entsprechenden Fragestellung an "DGUV Test" der
Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e.V. wenden:
http://www.dguv.de/dguv-test/de/index.jsp .



Dialognummer: 16315
Stand: 30.05.2012

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.