Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Persönliche Schutzausrüstung (PSA) > Auswahl von PSA
Stichworte: Welcher Atemschutz ist beim Einsatz von Dimethylether zu wählen?

Frage:

Wenn man in einem Lackierraum mittels Sprühdose einen Lack aufträgt, der Dimethylether enthält, welcher ein Niedrigsieder ist (zu ca. 30 bis 60 % im Stoff enthalten), welcher Filtertyp für eine Doppeltfilterhalbmaske ist der richtige? Die restlichen relevanten Inhaltsstoffe haben einen Siedepunkt > 65°C.

Zusätzlich sei darauf hingewiesen, dass Dimethylether laut der BGR 190 zur Gruppe 1 der AX-Filter zugeteilt wird. Bei dieser Gruppe lauten die Einsatzgrenzen:
Gr. 1 100 ml/m³ für max. 40 min
Gr. 1 500 ml/m³ für max. 20 min

Dimethylether hat jedoch einen AGW von 1000 ml/m³. Demnach kann ein AX-Filter bei Überschreitung des AGW nicht eingesetzt werden. Wie ist da weiter vorzugehen?

Ist bei Überschreitung des AGW von Dimethylether nur der Einsatz eines außenluftunabhängigen Atemschutzes möglich?

Der Einsatz von Atemschutz ist bei uns im Betrieb nur eine kurzzeitige Übergangslösung, bis alle technischen Maßnahmen umgesetzt sind.

Antwort :

Bei Überschreitung des AGW von Dimethylether ist grundsätzlich nur der Einsatz eines außenluftunabhängigen Atemschutzes möglich. Dieses ergibt sich auch aus den Erläuterungen zu der Thematik unter www.gisbau.de/BUCH/06_4_1.HTM :
Auszug:
Für AX-Filter gelten neben den sehr kurzen Einsatzzeiten weitere Einschränkungen, von denen die wichtigste lautet: Die Verwendung von AX-Filtern gegen Gemische von Niedrigsiedern oder Gemische von Niedrigsiedern und anderen organischen Verbindungen ist grundsätzlich unzulässig, da mit Desorptionsvorgängen am Filter zu rechnen ist, d.h. der jeweilige Niedrigsieder wird von der anderen organischen Verbindung von der Aktivkohle verdrängt und befindet sich so in der Atemluft des Geräteträgers.
In allen Bau-Chemikalien, in denen ein Niedrigsieder vorkommt, sind weitere organische Verbindungen enthalten. Zudem werden in vielen Fällen mehrere Produkte gleichzeitig auf einer Baustelle verwendet, so dass davon ausgegangen werden kann, dass neben einem Niedrigsieder immer eine weitere organische Verbindung vorhanden ist.

Auf der Grundlage der Gefährdungsbeurteilung muss der Einsatz von Ersatzstoffen oder der vorübergehende Einsatz von umluftunabhängigen Atemschutzgeräten geprüft und festgelegt werden.

Dialognummer: 16069
Stand: 24.04.2012

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.