Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Betriebliches Arbeitsschutzsystem > Arbeitsschutzorganisation, Arbeitsschutzmanagement > Arbeitsmedizinische / sicherheitstechn. Betreuung
Stichworte: Ist auch bei der Ermittlung der Einsatzzeiten der Grundbetreuung die Arbeitszeit der Beschäftigten einzubeziehen?

Frage:

DGUV-Vorschrift 2: Für die Feststellung der Betreuungsform wird bei der Ermittlung der Beschäftigtenzahl die Arbeitszeit der Beschäftigten berücksichtigt. Gilt dies auch für die Ermittlung der Einsatzzeiten der Grundbetreuung oder zählen dabei "die Köpfe"?

Antwort :

Der in Anhang 1 der DGUV Vorschrift 2 gegebene Hinweis zur Feststellung der Zahl der Versicherten (Beschäftigten) bezieht sich ausschließlich auf die Ermittlung der Betriebsgröße für die Wahl des Betreuungsmodells (Abgrenzung: Anlage 1, 2 oder 3 der DGUV Vorschrift 2). Hierfür sind Teilzeitbeschäftigte mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von nicht mehr als 20 Stunden mit 0,5 und nicht mehr als 30 Stunden mit 0,75 zu berücksichtigen. (vergl. Anhang 1 Abs.1 der DGUV Vorschrift 2 und § 11 Arbeitssicherheitsgesetz - ASiG)

Bei der Festsetzung der Einsatzzeiten und der zu erbringenden Leistungen in der Grundbetreuung sind die normierten Aufgabenfelder in Anlage 2 der Vorschrift maßgebend. Die Aufgabenfelder der Grundbetreuung sind ganz überwiegend kollektiver Natur, z. B. "Unterstützung bei der Gefährdungsbeurteilung", "Unterstützung bei grundlegenden Maßnahmen der Arbeitsgestaltung", "Unterstützung bei der Schaffung einer geeigneten Organisation" usw. Von diesen grundsätzlichen Unterstützungsmaßnahmen ausgehend erscheint es gerechtfertigt, auch bei der Berechnung der Einsatzzeit der Grundbetreuung den in Abs. 1 beschriebenen Berechnungsmodus anzuwenden.

Bei der Ermittlung des Umfangs der Leistungen des betriebsspezifischen Teils der Betreuung sollte mit Blick auf die normierten Aufgabenfelder, die weitgehend auf die individuellen Bedürfnisse der Versicherten bezogenen sind, die tatsächliche Zahl der Beschäftigten zu Grunde gelegt werden.

Eine grundsätzliche Klärung der Einsatzzeitenberechnung (Kopfzahl oder FTE - Full Time Equivalent) ist im Zuge der Evaluation der DGUV Vorschrift 2 zu erwarten.

Dialognummer: 15545
Stand: 20.08.2014

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.