Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Entzündliche Flüssigkeiten > Lagerung entzündlicher Flüssigkeiten
Stichworte: Beziehen sich die in der TRGS 510 Anlage 3 aufgeführten Höchstmengen auf den einzelnen Sicherheitsschrank in einem Arbeitsraum oder auf den gesamten Arbeitsraum als solchen?

Frage:

In der TRGS 510 Anlage 3 werden Anforderungen für die Lagerung entzündbarer Flüssigkeiten in Sicherheitsschränken festgelegt.

unter 3 (2) heißt es: "In einem Arbeitsraum dürfen in Sicherheitsschränken entzündbare Flüssigkeiten bis zu folgenden Höchstmengen gelagert werden..."

Es folgt die Auflistung der Höchstmengen.

Beziehen sich die aufgeführten Höchstmengen auf den einzelnen Sicherheitsschrank in einem Arbeitsraum oder auf den gesamten Arbeitsraum als solchen?

Antwort :

Die in der TRGS 510 Anlage 3 Ziffer 3 Abs. 2 www.baua.de/trgs genannten Höchstmengen beziehen sich auf den Arbeitsraum. Absolute Obergrenze für den Arbeitsraum sind demzufolge 4.000 Liter entzündliche Flüssigkeit in nicht zerbrechlichen Gefäßen.

Die zulässigen Lagermengen pro Sicherheitsschrank werden darüber hinaus in der Anlage 3 unter Ziffer 1 Absatz 3 auf höchstens 1.000 Liter begrenzt, wobei der jeweilige Schrank eine Feuerwiderstandsdauer von mindestens 20 Minuten besitzen muss.

D. h. also maximal vier Schränke à 1.000 Liter.

Eine weitere Begrenzung der zulässigen Lagerhöchstmengen je Sicherheitsschrank wird jedoch für die unter Ziffer 3 Abs. 6 genannten Rahmenbedingungen vorgenommen:

In Sicherheitsschränken mit einer Feuerwiderstandsdauer von mindestens 20 aber weniger als 90 Minuten dürfen in einem bis zu 100 m2 großen Arbeitsraum Flüssigkeiten in einer Gesamtlagermenge von höchstens 500 Litern gelagert werden, wobei die Lagermenge von extrem und leicht entzündbaren bzw. hoch und leichtentzündlichen Flüssigkeiten 300 Liter nicht überschreiten darf. In Räumen größer als 100 m2 darf in solchen Schränken die Lagermenge unter Beachtung der in Absatz 2 genannten Höchstmengen proportional zur Raumgröße erhöht werden, wenn der Abstand des Aufstellungsbereichs der Sicherheitsschränke mindestens 10 m beträgt.


Dialognummer: 14407
Stand: 29.08.2011

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.