Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Arbeitsplatz- und Arbeitsstättenbeschaffenheit > Wasch- und Umkleideräume
Stichworte: Ist es zulässig, einen Umkleide- und Waschraum in einem Keller einzurichten? Muss von dort ein zweiter Rettungsweg vorhanden sein?

Frage:

Ist es zulässig, einen Umkleide- und Waschraum in einem Keller einzurichten?
Falls ja, wie sieht es in diesem Fall mit dem 2. Rettungsweg aus und ist ein Umkleide- und Waschraum überhaupt ein Aufenthaltsraum im Sinne der LBauO/ArbStättV, für den diese Regelung gilt?

Antwort :

Sofern die einschlägigen Vorgaben des Arbeitsstättenrechts, wie u.a. die Arbeitsstätten-Richtlinien ASR 34/1-5 - Umkleideräume - , sowie ASR 35/1-4 - Waschräume - umgesetzt werden, spricht aus arbeitsschutzrechtlicher Sicht nichts gegen die Einrichtung einer Umkleide und eines Waschraums in einem Keller. Bei Hitzearbeitsplätzen ist darauf zu achten, dass die Umkleideräume möglichst an die Hitzearbeitsplätze angrenzen.

Auslegungsfragen zum Baurecht können von KomNet Moderne Arbeit nicht gegeben werden. Hierzu sind die Bauordnungsbehörden zu befragen. Nachfolgend können wir Ihnen folgende Hinweise geben:
Gemäß § 2 (7) der Bauordnung für das Land Nordrhein-Westfalen handelt es sich bei Aufenthaltsräumen um Räume, die zum nicht nur vorübergehenden Aufenthalt von Menschen bestimmt oder geeignet sind. Demnach fallen Umkleide- und Waschräume nicht unter den Begriff Aufenthaltsräume. Die nach Baurecht geforderten Rettungswege müssen nicht zwingend identisch mit den nach Arbeitsstättenrecht erforderlichen Fluchtwegen sein. Zu den Fluchtwegen werden im Arbeitsstättenrecht weiterführende Anforderungen gestellt, die vom Arbeitgeber zu erfüllen sind. Entsprechend der ASR A2.3 - Fluchtwege, Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan - (
www.baua.de/ASR/) ergibt sich das Erfordernis eines zweiten Fluchtweges, wie auch die weiteren Belange des Arbeitsschutzes, aus der zu erstellenden Gefährdungsbeurteilung. Hier sind u.a. der Aufenthaltsort, die vorliegenden spezifischen Verhältnisse, wie z.B. eine erhöhte Brandgefahr oder die Zahl der zu evakuierenden Personen zu berücksichtigen.

Arbeitsschutzvorschriften sowie weitere Rechtsvorschriften können Sie unter
www.arbeitsschutz.nrw.de/Service/rechtsvorschriften/index.php (--> Rechtsvorschriften Arbeitsschutz) oder www.gaa.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/16032 aufrufen.

Dialognummer: 14002
Stand: 04.07.2011

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.