Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Betriebliches Arbeitsschutzsystem > Beauftragte / Bestellte > Brandschutzbeauftragte / Evakuierungsbeauftragte
Stichworte: Benötigt ein Pflegeheim und ein Krankenhaus einen Brandschutzbeauftragten?

Frage:

Benötigt ein Pflegeheim und ein Krankenhaus einen Brandschutzbeauftragten ? Ist dies Pflicht?

Antwort :

Die Frage, ob ein Krankenhaus oder ein Pflegeheim einen Brandschutzbeauftragten braucht, ist in den Bundesländern unterschiedlich geregelt.

Brandschutzbeauftragte sollten bestellt werden, da in Krankenhäusern wie in  Pflegeheimen eine erhöhte Personengefährdung durch die Anwesenheit hilfebedürftiger Personen besteht.
Im Rahmen der Notfallplanung sind  u.a. Evakuierungsmaßnahmen hinsichtlich dieses Personenkreises vorzubereiten.
Diese Aufgabe kann der Brandschutzbeauftragte im Rahmen seines Beratungs- und Unterstützungsauftrages zu den Fragen des vorbeugenden, abwehrenden und organisatorischen Brandschutzes übernehmen.

Ob es in Ihrem Bundesland eine Pflicht zur Bestellung eines Brandschutzbeauftragten gibt, klären Sie bitte mit der zuständigen Bauaufsichtsbehörde. Diese Behörden können in vielen Fällen die Bestellung eines Brandschutzbeauftragten fordern/ anordnen.
Mit bundesweiter Gültigkeit verlangen VdS und VFDB die Benennung eines Brandschutzbeauftragten  als organisatorische Brandschutzmaßnahme für Krankenhäuser.

Der betriebliche Brandschutz ist wichtig. Hinweise über die Wichtigkeit erhalten Sie u.a. im folgenden Artikel:
http://www.hamburg.de/weiterbildung/2782406/brandschutz.html .


Die formale Beantwortung Ihrer Frage erfordert die Beachtung des Arbeitsschutzgesetztes (ArbSchG): § 10 „Erste Hilfe und sonstige Notfallmaßnahmen“. Im  Absatz 2 wird gefordert, daß Personen zu benennen sind. Das Thema Evakuierung wird ausdrücklich genannt ! Sie finden das Gesetzt über den folgenden Link: http://bundesrecht.juris.de/bundesrecht/arbschg/gesamt.pdf .
Da der Unternehmer einen Teil seiner Verantwortung delegieren muß, finden Sie in der folgenden Veröffentlichung eine Zusammenstellung der Beauftragten, denen sich ein Unternehmer i.d.R. oder häufig bedient:

www.augsburg.ihk.de/dokumente/merkblaetter/M163714.pdf . Brandschutzbeauftragte gehören offensichtlich zur "Grundausstattung" von (großen) Unternehmen.

Für Krankenhäuser gibt es offensichtlich besonderes Fachwissen, weil besondere Fachkundelehrgänge für Personen angeboten werden, die dort als Brandschutzbeauftragte arbeiten wollen: 
www.vfdb.de/download/Notwendigkeit12.pdf  „Information über die Notwendigkeit von Brandschutzbeauftragten“.  Seite 2 Nr. 1.3: Besondere Lehrgänge für Krankenhäuser.

Dialognummer: 13846
Stand: 03.06.2011

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.