Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Familie und Beruf > Betreuung und Pflege von Angehörigen > Betreuung und Pflege von Angehörigen
Stichworte: Darf mir mein Arbeitgeber Minusstunden anrechnen, wenn ich zur Betreuung meines Kindes zu Hause bleiben muss, weil die Kita kurzfristig schließt?

Frage:

Im Winter schließt der Kindergarten meiner Tochter manchmal wegen schlechten Wetters. Wenn ich dann zu Hause bleiben muss, um mein Kind zu betreuen, bekomme ich auf der Arbeit immer Minusstunden angerechnet. Darf mein Arbeitgeber das machen?

Antwort :

Als Arbeitnehmerin und Mutter haben Sie, aufgrund von § 616 BGB www.gesetze-im-internet.de/bgb/__616.html ,  bei einer vorübergehenden Verhinderung einen Anspruch auf Weiterzahlung des Lohnes. Darunter könnte man den vorliegenden Fall fassen, denn der ist vergleichbar mit dem Fall, dass die Mutter wegen Betreuung eines erkrankten Kindes nicht arbeiten kann.

Der Gesetzestext im Wortlaut: § 616 BGB "Vorübergehende Verhinderung":

"Der zur Dienstleistung Verpflichtete wird des Anspruchs auf die Vergütung nicht dadurch verlustig, dass er für eine verhältnismäßig nicht erhebliche Zeit durch einen in seiner Person liegenden Grund ohne sein Verschulden an der Dienstleistung verhindert wird."

Es ist allerdings zu raten Ihre Einrichtung zur Kinderbetreuung stärker in die Pflicht zu nehmen. Die Kitaleitung muss Ihnen als erwerbstätiger Frau eine Alternative anbieten, wenn eine kurzfristige Schließung ansteht, d.h. die Betreuung Ihres Kindes für die Ausfallzeit in einer anderen Gruppe der Kita oder in einer anderen Kita anbieten.

Da es sich hier um eine arbeitsrechtliche Angelegenheit handelt, empfehlen wir für eine weitergehende Beratung des Einzelfalls eine entsprechende Anfrage direkt an Angehörige der rechtsberatenden Berufe (z.B Fachanwalt für Arbeitsrecht) zu richten.

Hinweise:
Information: Die Internetplattform
Forum W bietet Frauen und Männern, die nach einer längeren Familienzeit beruflich wieder einsteigen wollen, umfassende Informationen, Anregungen und Servicetipps, die den Jobeinstieg erleichtern und die Chancen beim Wiedereinstieg verbessern.

Beratung: Kostenlose Beratung zur beruflichen Entwicklung bietet ein Förderprogramm des  Landes Nordrhein-Westfalen.Die nächstgelegene professionelle Beratungsstelle ist hier zu finden Weiterbildungsberatung

Förderung: Der Erhalt von Bildungsschecks ist für Berufsrückkehrende möglich, so dass diese – neben Beschäftigten – vom Land Nordrhein-Westfalen, mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds, einen Zuschuss  für ihre berufliche Weiterbildungsmaßnahme erhalten können.


 


Dialognummer: 13468
Stand: 10.02.2014

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.