Wissensdatenbank


Nutzerpfad: EU-Chemikalienagentur/Nationale Behörden > EU-Chemikalienagentur/Nationale Behörden > EU-Chemikalienagentur/Nationale Behörden
Stichworte: Müssen wir die Stoffe auch dann der ECHA melden, wenn der Import bereits im Jahr 2009 erfolgte und diese Stoffe dank einer Weiterentwicklung aktuell nicht mehr in diesen Produkten vorhanden sind?

Frage:

Seit Beginn des Jahres 2011 müssen die Stoffe der Kandidatenliste, die in einer Konzentration >0,1% in Erzeugnissen enthalten sind, der ECHA gemeldet werden. Müssen wir die Stoffe auch dann der ECHA melden, wenn der Import bereits im Jahr 2009 erfolgte und diese Stoffe dank einer Weiterentwicklung aktuell nicht mehr in diesen Produkten vorhanden sind?

Antwort :

Für die Meldung von Stoffen in Erzeugnissen an die ECHA gibt es folgende Verpflichtungen und Kriterien:
Ein SVHC Stoff in einem Erzeugnis muss dann der ECHA gemeldet werden, wenn folgende Kriterien erfüllt sind:
-Der Stoff ist in einer Konzentration >0,1 Massenprozent und in einer Menge von > 1 Tonne pro Jahr und Produzent/Importeur enthalten.
-Der Stoff wurde noch nicht für diese Verwendung registriert.
-Eine Freisetzung kann bei normalen oder vernünftigen Gebrauch einschließlich Entsorgung NICHT ausgeschlossen werden.

Diese Verpflichtung gilt aber erst ab dem 01.06.2011 und 6 Monate nachdem der betreffende Stoff als SVHC Stoff ermittelt wurde. Wenn ihr Erzeugnis aktuell nicht unter die o.g. Kriterien fällt, haben Sie diesbezüglich keine Meldepflichten. Sollten Sie noch Restbestände des "Vorgängerproduktes" in Verkehr bringen, so müssen Sie ggf. Informationspflichten innerhalb der Lieferkette beachten. Die von Ihnen angesprochene Meldepflicht zum Januar dieses Jahres gab es nur für Stoffe und Stoffe in Gemischen, nicht aber für Stoffe in Erzeugnissen.



Dialognummer: 13418
Stand: 04.04.2011

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.