Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Benutzung von Arbeitsmitteln und Einrichtungen > Sichere Benutzung der Arbeitsmittel
Stichworte: Gibt es eine Mindestlänge für Gasschläuche beim Gasschweißen mit Acetylen und Sauerstoff?

Frage:

Gibt es eine Mindestlänge für Gasschläuche beim Gasschweißen mit Acetylen und Sauerstoff und wie weit müssen die Sicherheitseinrichtungen (Flammensperre, Gasrücktrittsicherung oder deren Kombination) vom Schweißbrenner entfernt montiert sein?
Wo kann ich diese Informationen nachlesen?

Antwort :

Anforderungen an Gasschläuche sind unter Abschnitt 3.11 des Kapitels 2.26  Schweißen, Schneiden und verwandte Verfahren der BGR 500 http://publikationen.dguv.de aufgeführt.
Eine Mindestschlauchlänge ist dort nicht genannt. Allerdings wurde in der alten BGV D 1 unter § 8 Abs. 4 eine Schlaulänge von mindestens 3 m gefordert. Durch die Festlegung der Mindestlänge sollte einer Erhitzung der Gasflaschen durch die Brennerflamme sowie einem Auftreten von Funken als Zündquellen im Bereich der Gasflaschen und Druckminderer vorgebeugt werden.
Diese Regelung wurde nach unserer Kenntnis nicht in das aktuelle Regelwerk übernommen, kann aber als Erkenntnisquelle herangezogen werden.

Als technische Normen sind die  DIN EN 560 "Gasschweißgeräte - Schlauchanschlüsse für Geräte und Anlagen für Schweißen, Schneiden und verwandte Prozesse"
www.beuth.de/langanzeige/DIN-EN-560/de/106113474.html und die DIN EN 1256 "Gasschweißgeräte - Festlegungen für Schlauchleitungen für Ausrüstungen für Schweißen, Schneiden und verwandte Prozesse" www.beuth.de/langanzeige/DIN-EN-1256/de/106104080.html&bcrumblevel=2&SearchID=251426560  heranzuziehen.

In der BGI 554 "Gasschweißer" 
http://publikationen.dguv.de ist erläutert, dass Sicherheitseinrichtungen im Sprachgebrauch der ehemaligen Acetylenverordnung als Gebrauchsstellenvorlage oder als Einzelflaschensicherung bezeichnet wurden.
Die Europäische Normung verwendet diese Begriffe nicht, sondern unterscheidet nur nach der Funktion. Es kommen je nach Schutzziel Sicherheitseinrichtungen mit Flammensperre, mit Gasrücktrittsicherung, mit Nachströmsperre oder mit Kombinationen dieser Eigenschaften zum Einsatz. Näheres dazu ist der BGI 554 zu entnehmen. 

Weitere informationen erhalten Sie auch beim Fachausschuss Metall und Oberflächenbehandlung, FA MO: Sachgebiet Schweißen der Berufsgenossenschaft Holz und Metall unter 
www.bghm.de/arbeitsschutz/fachausschuesse/metall-und-oberflaechenbehandlung-fa-mo/sachgebiete/schweissen.html .


Dialognummer: 13399
Stand: 01.04.2011

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.