Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Betriebliches Arbeitsschutzsystem > Sonstige Fragen betriebliches Arbeitsschutzsystem > Sonstige Fragen betriebliches Arbeitsschutzsystem
Stichworte: Sind Schülerfirmen aus Sicht des Arbeitsschutzes Arbeitgeber?

Frage:

Bei uns gibt es eine Reihe von Schülerfirmen, die zumindest gegenüber den Schülern den Eindruck einer wirklichen Firma erwecken. Es gibt selbstverständlich keine Fachkraft für Arbeitssicherheit. Organisationsverantwortung, Gefährdungsbeurteilung, Betriebsanweisungen sind allesamt unbekannt. Geschäftsführende Kolleginnen und Kollegen sind in der Regel nicht als Sicherheitsbeauftragte geschult.
Meine konkrete Frage lautet:
"Welche rechtlichen und versicherungstechnischen Konsequenzen würden sich z.B. ergeben, wenn ein Lehrer-Kollege bei der Fahrradreparatur ein Fingerglied verliert?"
Zusatz:
"Welche Verantwortung trage ich als für die Schule zuständige Sicherheitsfachkraft?"

Antwort :

Bei Schülerfirmen handelt es sich in der Regel um Schulprojekte im Rahmen der schulischen Ausbildung (siehe auch www.kompetenzen-foerdern.de/dji_handreichung_arbeiten_und_lernen.pdf ). Hier greifen die Unfallverhütungsvorschriften der zuständigen Unfallkasse (siehe auch www.dguv.de/inhalt/ihrPartner/schueler-uv/index.jsp ). 
Informationen in Form einer interaktiven Grafik zu den Anforderungen an Werk- und Unterrichtsräumen finden Sie z.B. unter 
http://www.sichere-schule.de/technik/unterrichtsraum/default.htm. Das Regelwerk ist unter 
http://publikationen.dguv.de  zu finden (Auszug):

DGUV Vorschrift 81 (bisher: GUV-V S 1) "Schulen"
DGUV Information 202-058 (bisher: GUV-SI 8064) "Sicherheit in der Schule"
DGUV Information 202-059 (bisher: GUV-SI 8065) "Erste Hilfe in Schulen"
DGUV Information 202-060 (bisher: GUV-SI 8070) "Richtlinien zur Sicherheit im Unterricht"
DGUV Information 202-067 (bisher: GUV-SI 8077) "Lehrergesundheit - Baustein einer guten gesunden Schule"
DGUV Information 202-071 (bisher: GUV-SI 8081) "Die Werkraumordnung"
DGUV Information 202-075 (bisher: GUV-SI 8085) "Sicheres Sägen"
DGUV Information 202-076 (bisher: GUV-SI 8086) "Sicheres Löten"
DGUV Information 202-077 (bisher: BG/GUV-SI 8087) "Sicheres Schleifen"
DGUV Information 202-078 (bisher: BG/GUV-SI 8088) "Betriebsanweisung Holzstaub"
DGUV Regel 113-018 (bisher: BG/GUV-SR 2003) "Unterricht in Schulen mit gefährlichen Stoffen"
DGUV Regel 113-019 (bisher: BG/GUV-SR 2004) "Stoffliste zur Regel “Unterricht in Schulen mit gefährlichen Stoffen""

Chemikalienrechtliche Vorschriften wie die Gefahrstoffverordnung -GefstoffV- und die Vorschriften der Biostoffverordnung - BiostoffV- sind gemäß Anwendungsbereich dieser Verordnungen auch auf Schülerinnen und Schüler anzuwenden
(§ 2 Abs. 7 GefStoffV, § 2 Abs. 9 BioStoffV). 
Lehrerinnen und Lehrer sind Arbeitnehmer/innen im Sinne des Arbeitsschutzgesetz -ArbSchG-. Tätigkeiten von Angestellten werden zudem ebenfalls vom Versicherungsschutz in der gesetzlichen Unfallversicherung erfasst. Verbeamtete Lehrerinnen und Lehrer unterliegen der Fürsorgepflicht des Dienstherrn.

Die in den v. g. Rechtsverordnungen und Regelwerken geforderten Schutzmaßnahmen und Unterweisungspflichten als auch die Gefährdungsbeurteilung sind von dem Schul-Verantwortlichen, in der Regel dem Schulleiter, zu treffen. Dabei soll er sich von der Fachkraft für Arbeitssicherheit und dem Betriebsarzt beraten und unterstützen lassen.

Die im Rahmen von Schulprojekten in den Schülerfirmen tätigen Schülerinnen und Schüler haben gegenüber den Mitschülern und den Lehrkräfte keine tatsächliche Arbeitgeberfunktion. Es ist zu empfehlen, dass bei einem Projekt "Schülerfirma" seitens der Schulleitung bereits in der Planungsphase rechtzeitig Aspekte der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes bei der Arbeit einbezogen werden.

Sollte eine Struktur geschaffen werden, die die Schülerfirma außerhalb der schulischen Ausbildung ansiedelt, verweisen wir hinsichtlich der rechtlichen Bewertung auf die Ausführungen unter
www.transfer-21.de/daten/themen/schuelerfirmen/9Rechtsfragen.pdf .


Dialognummer: 13309
Stand: 06.02.2015

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.