Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Gesundheitsschutz > Arbeitsmedizinische Vorsorge > Untersuchungsinhalte
Stichworte: Müssen Konditoren und Bäcker im Rahmen der arbeitsmedizinschen Vorsorge zahnärztlich untersucht werden? Sind auch Lungenfunktionsprüfungen regelmäßig durchzuführen?

Frage:

Trifft es noch zu, dass
- Konditoren und Bäcker sich im Rahmen der arbeitsmedizinischen Vorsorge einer regelmässigen zahnärztlichen Untersuchung unterziehen müssen ?
- Bäcker sich einer regelmässigen Lungenfunktionsprüfung unterziehen müssen oder ist dies abhängig von der Mehlstaubbelastung im Betrieb?

Antwort :

Für arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen gelten mit Inkrafttreten der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge - ArbMedVV vom 18.12.2008 die Regelungen dieser Verordnung. In der ArbMedVV sind Regelungen des staatlichen Rechts und der Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaften vereinheitlicht und zusammengeführt.

Die ArbMedVV sieht für Tätigkeiten mit Mehlstaub Pflichtuntersuchungungen vor, wenn der Arbeitsplatzgrenzwert nach der Gefahrstoffverordnung nicht eingehalten wird.
Allerdings existiert aufgrund der Neufassung der Gefahrstoffverordnung vom 23.12.2004 derzeit kein Grenzwert für Mehlstaub in Backbetrieben.
Da auch weiterhin von einer Gefährdung durch Mehlstaub auszugehen ist, sind erforderliche Maßnahmen auf der Grundlage der Gefährdungsbeurteilung zu treffen.  
In die Gefährdungsbeurteilung ist die BGI/GUV-I 504-23a - Handlungsanleitung für die arbeitsmedizinische Vorsorge nach dem Berufsgenossenschaftlichen Grundsatz G 23 "Obstruktive Atemwegserkrankungen", hier: Mehlstaub
(www.dguv.de/inhalt/medien/datenbank/index.jsp, bzw. direkt unter http://publikationen.dguv.de/dguv/pdf/10002/i-504-23a.pdf)  einzubeziehen.
Hierbei ist zu beachten, dass alle berufsgenossenschaftlichen Grundsätze für arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen aus den Bereichen der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung - DGUV 
www.dguv.de  einen empfehlenden Charakter haben. Sie stellen Hinweise für den beauftragten Arzt dar und entsprechen den allgemein anerkannten Regeln der Arbeitsmedizin. 

Auf die Informationen unter 
http://www.bgn.de/478/24652/1  bzw. http://www.bgn.de/478/1892/1?wc_mb=SL weisen wir ebenfalls hin. 

Eine Entscheidung über eine Untersuchung auf Wunsch des Arbeitnehmers gemäß § 11 Arbeitsschutzgesetz ist nach dem Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung zu treffen. Da Handlungsanleitungen für eine zahnärztliche arbeitsmedizinische Vorsorge  nicht existieren, dürfte für eine solche Untersuchung in der Regel kein Untersuchungsanlass bestehen.

Weitere Informationen zu der Thematik sind den Leitfäden für Betriebsärzte
www.dguv.de/inhalt/praevention/fachaus_fachgruppen/arbeitsmedizin/produkte/leitfaeden/index.jsp zu entnehmen.

Dialognummer: 13225
Stand: 18.06.2012

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.