Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Druckbehälter > Prüfung von Druckbehältern und Zubehör
Stichworte: Gibt es für die Gastanks von gasgetriebenen Gabelstaplern ein Prüfdatum oder einen Zeitraum der maximalen Verwendung?

Frage:

Gibt es für die Gastanks von gasgetriebenen Gabelstaplern (zum Wiederbefüllen bzw. Betanken) ein Prüfdatum oder einen Zeitraum der maximalen Verwendung?
Wird dies im Rahmen der BGV Prüfung und/oder der Abgasuntersuchung des Staplers mit kontrolliert und muss dies dokumentiert werden?
Wer ist verpflichtet darauf zu achten, dass keine überfälligen Gastanks im Einsatz sind?

Antwort :

Da die Gastanks Druckgeräte im Sinne der Druckgeräterichtlinie sind (siehe untenstehenden Auszug aus den Leitlinien zur DGRL ) sind sie überwachungsbedürftige Anlagen im Sinne von § 1 Abs. 2 Nr. 1b Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV und unterliegen daher wiederkehrenden Prüfungen nach § 15 BetrSichV. Bei Druckgeräten sind äußere, innere und Festigkeitsprüfungen durchzuführen. Die Prüffristen sind anhand der sicherheitstechnischen Bewertung durch den Betreiber zu ermitteln (unter Berücksichtigung der in § 15 BetrSichV genannten Höchstfristen). Ein Druckgerät, bei dem der Termin der Festigkeitsprüfung überschritten ist, sollte nicht mehr befüllt werden. Es ist Aufgabe des Betreibers bzw. Arbeitgebers, der den Stapler zur Verfügung stellt, darauf zu achten.

Auszug aus den Leitlinien zur Druckgeräterichtlinie (DGRL, http://ec.europa.eu/enterprise/sectors/pressure-and-gas/files/scope_exclusions_all_de.pdf  )
Leitlinie 1/41
Druckgeräterichtlinie 97/23/EC Kommissions Arbeitsgruppe "Druck"
Vorschlag zu: Artikel 1 Absatz 3.5 , Artikel 1 Absatz 3.19

Frage: Fällt ein Behälter (Tank) für Flüssiggas (LPG) oder komprimiertes Erdgas (CNG), der in einen motorbetriebenen Gabelstapler fest (dauerhaft) eingebaut ist, unter die DGRL?

Antwort: Ja, ein solcher LPG- oder CNG-Behälter fällt in den Anwendungsbereich der DGRL und muss entsprechend seinem maximal zulässigen Druck und Volumen bewertet werden.

Begründung: Ein motorbetriebener Gabelstapler ist kein Kraftfahrzeug im Sinne der Richtlinie des Rates 70/156/EWG, so dass die Ausnahmebestimmung in Artikel 1 Abs. 3.5 keine Anwendung findet.

Anmerkung 1: Ortsbewegliche Gasflaschen, die auch für Gabelstapler eingesetzt werden können, unterliegen dem Anwendungsbereich des ADR und fallen insofern aufgrund von Artikel 1 Absatz 3.19 nicht in den Anwendungsbereich der DGRL.

Anmerkung 2: Dasselbe gilt für ähnliche Maschinen, die nicht von der Richtlinie 70/156/EWG erfasst sind.

(Akzeptiert von der Arbeitsgruppe Leitlinien am: 30 Jan 2007
Akzeptiert von der Arbeitsgruppe "Druck" am: 27 Jan 2003 ,redaktionell geändert durch die
Arbeitsgruppe Leitlinien am 30.01.2007, bestätigt durch die Arbeitsgruppe Druck am 18.04.2007)

Dialognummer: 12968
Stand: 18.06.2012

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.