Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Explosionsschutz, Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen > Sicherheitstechnische Anforderungen, Sicherheitseinrichtungen
Stichworte: Muss die Wirksamkeit der Lüftung eines Sicherheitsschrankes überwacht werden?

Frage:

Sicherheitsschrank, Überwachung der Wirksamkeit der Lüftung

Sehr geehrte Damen und Herren,
im Rahmen der Prüfung von Ex-Anlagen beanstandet eine ZÜS die fehlende Überwachung der Wirksamkeit der Belüftung der Sicherheitsschränke. Die Beanstandung erfolgt auf Grundlage der TRBS 2152-2 Ziffer 2.4.4.3.

Ist der Sicherheitsschrank in diesem Sinn ein Raum?
Ist die Forderung der ZÜS berechtigt?
Gibt es Kriterien für die Entscheidung, ob eine Überwachung der Wirksamkeit notwendig ist?

In der TRbF 20 Anhang L und in der Bedienungsanleitung des Schrank-Herstelles habe ich keinen entsprechenden Hinweis gefunden.

Für eine möglichst umfassende Beantwortung der Anfrage danke ich Ihnen im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort :

Die von Ihnen angeführten Rechtsvorschriften bzw. Technischen Regeln beinhalten in der Tat keine klaren Aussagen zur technischen Lüftung.
Grundsätzlich wird dies in der neuen Technischen Regel für Gefahrstoffe - TRGS 510 in Anlage 3 Ziff. 4.1 geregelt (www.baua.de/TRGS/). Dort heißt es:

"4.1 Sicherheitsschränke mit technischer Lüftung

(1) Schutzziel dieser Lüftung ist, aus Sicherheitsschränken einen Austritt von Dämpfen entzündbarer Flüssigkeiten in gefährlichen Mengen in den Arbeitsraum sicher zu vermeiden sowie in Sicherheitsschränken das Auftreten einer gefährlichen explosionsfähigen Atmosphäre zu verhindern.

(2) Sicherheitsschränke müssen so betrieben werden, dass ein Zu- und Abluftsystem ständig wirksam ist, wobei im geschlossenen Zustand mindestens ein zehnfacher Luftwechsel pro Stunde gewährleistet werden muss."


Dieses Schutzziel muss in Ihrer Gefährdungsbeurteilung genannt, oder sicher ausgeschlossen werden. Die Begründung dazu befindet sich in Ziff 4.2. Anlage 3 der TRGS 510.
Ist also ein Sicherheitsschrank mit technischer Lüftung notwendig, muss dieser geprüft werden. Die Prüfungen haben z.B. nach der Gefahrstoffverordnung bzw. bezogen auf den Arbeitsraum der Arbeitsstättenverordnung zu erfolgen:

"Der Arbeitgeber hat die Funktion und die Wirksamkeit der technischen Schutzmaßnahmen regelmäßig, mindestens jedoch jedes dritte Jahr, zu überprüfen. Das Ergebnis der Prüfungen ist aufzuzeichnen und vorzugsweise zusammen mit der Dokumentation nach § 6 Absatz 8 aufzubewahren." (§ 7 Abs. 7 der Gefahrstoffverordnung)

"Der Arbeitgeber hat Sicherheitseinrichtungen zur Verhütung oder Beseitigung von Gefahren, insbesondere Sicherheitsbeleuchtungen, Feuerlöscheinrichtungen,Signalanlagen, Notaggregate und Notschalter sowie raumlufttechnische Anlagen, in regelmäßigen Abständen sachgerecht warten und auf ihre Funktionsfähigkeit prüfen zu lassen." (§ 4 Abs. 3 Arbeitsstättenverordnung)

Wir bitten Sie, für eine abschließende Klärung des Sachverhalts, sich persönlich an die für Sie zuständige Behörde zu wenden. Unter http://lasi.osha.de/de/gfx/systems/laenderkarte.php finden Sie die zuständigen Landesbehörden.

Dialognummer: 12905
Stand: 01.02.2011

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.