Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Raumklima, Lüftung > Lüftung, Lüftungsanlagen
Stichworte: Darf eine lüftungstechnische Anlage in den Wintermonaten abgeschaltet werden?

Frage:

In unseren Büroräumen wird eine lüftungstechnische Anlage ohne Befeuchtung betrieben. Mit der gleichen Anlage werden die Umkleide- und Duschräume, sowie die Toilettenräume be- und entlüftet. Aus Energiekostengründen wird die Anlage z.B. in der kalten Jahreszeit nicht betrieben. Umkleide-,Dusch- und Toilettenräume sind fensterlos und somit kann nicht durch das Öffnen von Fenstern für Luftaustausch gesorgt werden. Ist diese Verfahrensweise zulässig? Was ist zu beachten, wenn die Anlage wieder in Betrieb genommen wird?

Antwort :

Die grundsätzlichen Anforderungen an die Lüftung von Arbeitsräumen sind unter Ziffer 3.6 des Anhangs zur Arbeitsstättenverordnung - ArbStättV genannt:

(1) In umschlossenen Arbeitsräumen muss unter Berücksichtigung der Arbeitsverfahren, der körperlichen Beanspruchung und der Anzahl der Beschäftigten sowie der sonstigen anwesenden Personen ausreichend gesundheitlich zuträgliche Atemluft vorhanden sein.

(2) Ist für das Betreiben von Arbeitsstätten eine raumlufttechnische Anlage erforderlich, muss diese jederzeit funktionsfähig sein. Eine Störung muss durch eine selbsttätige Warneinrichtung angezeigt werden. Es müssen Vorkehrungen getroffen sein, durch die die Beschäftigten im Fall einer Störung gegen Gesundheitsgefahren geschützt sind.

(3) Werden Klimaanlagen oder mechanische Belüftungseinrichtungen verwendet, ist sicherzustellen, dass die Beschäftigten keinem störenden Luftzug ausgesetzt sind.

(4) Ablagerungen und Verunreinigungen in raumlufttechnischen Anlagen, die zu einer unmittelbaren Gesundheitsgefährdung durch die Raumluft führen können, müssen umgehend beseitigt werden.

Gemäß Übergangsvorschrift des § 8 ArbStättV gilt die Arbeitsstätten-Richtlinie ASR 5 - Lüftung bis zur Überarbeitung durch den Ausschuss für Arbeitsstätten und der Bekanntmachung entsprechender Regeln durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, längstens jedoch bis zum 31. Dezember 2012, fort.

Das Abschalten einer erforderlichen raumlufttechnischen Anlage widerspricht dem v.g. Vorschriften- und Regelwerk.  
Der Arbeitgeber ist verpflichtet, eine ausreichende Be- und- Entlüftung der Arbeits- und Sozialräume zu gewährleisten.
Welche Maßnahmen im Einzelfall erforderlich sind, auch bezüglich der Wiederinbetriebnahme der lüftungstechnischen Anlage, ist mit einem lüftungstechnischen Fachunternehmen abzuklären.

Fragen zur VDI 6022 "Hygienische Anforderungen an Raumlufttechnische Anlagen" sollten direkt an den zuständigen VDI-Richtlinienausschuss 6022 "Raumlufttechnik, Raumluftqualität" gerichtet werden (-> http://www.vdi.de/4345.0.html).

Dialognummer: 12829
Stand: 18.06.2012

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.