Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Dampfkesselanlagen > Dampfkesselanlagen
Stichworte: Entfällt der Erlaubnisvorbehalt für eine Dampfkesselanlage entsprechend § 13 (1) Satz 2 Ziffer 1 BetrSichV, wenn Heißwasser nicht abgegeben wird, sondern im Betrieb des Anlagenbetreibers verbleibt?

Frage:

Bei einem Blockheizkraftwerk wird mittels Wärmetauscher aus den Abgasen des Gasmotors Heißwasser erzeugt. Die vormals 440 °C heißen Abgase werden auf 75 °C abgekühlt.
Der Abgaswärmetauscher hat folgende Daten:
höchstzulässiger Betriebsüberdruck: 16 bar
höchstzulässige Betriebstemperatur: 120 °C
Wasserinhalt: 820 Liter

Bei dem Wärmetauscher handelt es sich folglich um einen Dampfkessel der Kategorie IV.

Frage: Entfällt der Erlaubnisvorbehalt entsprechend § 13 Abs. 1 Satz 2 Ziffer 1 BetrSichV, wenn das Heißwasser nicht abgegeben wird, sondern im Betrieb des Anlagenbetreibers verbleibt?

Antwort :

 § 13 Abs. 1 Satz 2 Ziffer 1 Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV  besagt, dass „Anlagen, in denen Wasserdampf oder Heißwasser in einem Herstellungsverfahren durch Wärmerückgewinnung entsteht, ...“ nicht erlaubnisbedürftig sind.
Laut Anfrage handelt es sich um ein BHKW, dessen Abwärme zur Erzeugung von Heißwasser genutzt wird. Es handelt sich somit nicht um Wärmerückgewinnung im Rahmen eines Herstellungsverfahrens. Darüber hinaus soll das Heißwasser zwar im Betrieb des Anlagenbetreibers genutzt werden, aber anscheinend nicht in der Verfahrensanlage, in der die Abwärme erzeugt wurde, was auch eine Vorraussetzung für die Erlaubnisfreiheit wäre.

 

Siehe auch LASI-Leitlinie BetrSichV http://lasi.osha.de/de/gfx/publications/lasi_publications.php :

 

 

C 13.2 zu § 13 Abs. 1 Satz 2, § 15 Abs. 8 „Verfahrenstechnische Abhitzekessel“

Frage:

Was ist unter der Beschreibung „Anlagen, in denen Wasserdampf oder Heißwasser in einem Herstellungs-verfahren durch Wärmerückgewinnung entsteht, es sei denn, Rauchgase werden gekühlt und der entstehende Wasserdampf oder das entstehende Heißwasser werden nicht überwiegend der Verfahrensanlage zugeführt“ zu verstehen?

Antwort:

Die Formulierung entspricht § 1 Abs. 4 Nr. 2 DampfkV, nach der diese „Verfahrenstechnischen Abhitzekessel“, die überwiegend der Eigenversorgung der Verfahrensanlage dienen, von der DampfkV ausgenommen waren. Sie zählten somit als Druckbehälter. Obwohl sie nach DGRL dem Diagramm 5 zuzuordnen sind, wird diese Einstufung inhaltlich weitergeführt. Sie bedürfen keiner Erlaubnis, müssen jedoch, sofern sie von Nr. 5 der Tabelle in § 15 Abs. 5 BetrSichV erfasst werden, vor der Inbetriebnahme von einer ZÜS geprüft werden und unterliegen den maximalen Prüffristen wie Druckbehälter

Dialognummer: 12708
Stand: 31.12.2010

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.