Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Lagerung von Gefahrstoffen > Lagerung von Gefahrstoffen
Stichworte: Einstufung von Wasserbasislacken

Frage:

Muss ich Wasserbasislacke im Gefahrstoffschrank lagern und nach welcher Verordnung muß ich in diesem Falle handeln.
Meine Recherchen sehen folgendermaßen aus: Die VbF ist ungültig seit 1.1.2003. Dafür gilt die BetrSichV (Stand 18.12.2008). Diese verweist in § 27 Abs.4 auf die TRbF 20. Diese wiederum verwendet aber die Begriffe der VbF, also Gefahrenklasse AI, AII, AIII und B. Die mir vorliegenden Sicherheitsdatenblätter sagen aber, daß die VbF nicht mehr gilt und geben mit dieser Begründung keine Gefahrenklassen an. So drehe ich mich im Kreis. Was gilt nun wirklich?

Antwort :

Wasserbasierte Lacke enthalten heutzutage zwischen 3 % und 10 % Lösemittel, im spritzfertigen Ansatz bis zu 15 % Lösemittel.

Sie sind nicht als "entzündlich" zu kennzeichnen. Der Lösemittelgehalt unterschreitet in den meisten Fällen die 5 %.
Selbst bei Lacken, die Lösemittel mit einem Flammpunkt zwischen 23 bis 28° Celsius enthaltenn, ist keine Kennzeichnung erforderlich, wenn bestimmte Bedingungen eingehalten werden. Lösemittel mit einem Flammpunkt zwischen 23 und 28°Celsius sind entzündlich.

Eine Prüfung auf Entzündlichkeit findet bei "Normaltemperatur" zwischen minus 20 und plus 40° Celsius statt. Dabei ist ein Luftdruck zwischen 0,7 und 1,1 bar zugrunde zu legen. Die Festlegung dieser "Normalbedingungen" ist bei der Physikalisch Technischen Bundesanstalt erfolgt.

Die Lösemittel der Wasserfarben verdunsten selbstverständlich bei der Verarbeitung. Unter den o.g. Normalbedingungen kann es wegen der geringen Verdunstungsrate nicht zum Erreichen der unteren Explosionsgrenze kommen.
Insofern ist der Hinweis der Lackfabriken, daß die VbF nicht mehr gilt, richtig. Diese Lacke sind weder entzündlich, noch müssen sie in Gefahrstoffschränken gelagert werden.
Aus der Autoindustrie sind nach Angabe eines Hamburger Herstellers auch keine giftigen Wasserlacke mehr bekannt. Nur für Flugzeuge wird zum Teil gesetzlich vorgeschrieben, dass Chromate in den Farben vorhanden sein müssen.

Wasserlacke können selbstverständlich umweltschädlich sein. Ihre Frage bezieht sich aber nicht auf diese Eigenschaften.

Hinweis: Der Begriff "Gefahrstoffschrank" ist nicht definiert. Im Fachhandel gibt es je nach Gefährdung unterschiedliche Schränke, die die jeweiligen Anforderungen erfüllen.

Dialognummer: 12522
Stand: 02.12.2010

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.