Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Raumklima, Lüftung > Lüftung, Lüftungsanlagen
Stichworte: Darf die Dampfbefeuchtung einer raumlufttechnischen Anlage abgeschaltet werden?

Frage:

In einem Krankenhaus, in dem man die Fenster nicht öffnen kann ist eine Raumlufttechnische Anlage installiert, bei der aus Kostengründen die Dampfbefeuchtung abgeschaltet wird.
Gibt es gesetzliche Grundlagen, um das zu verhindern?

Antwort :

Ob bei technischer Lüftung eine Dampfbefeuchtung vorhanden (bzw. eingeschaltet) sein muss, ergibt sich aus arbeitsschutzrechtlicher Sicht aus der Beurteilung der Arbeitsbedingungen.

Der Arbeitgeber hat nach
§ 3 Arbeitsstättenverordnung - ArbStättV eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen.
Hierbei legt er Maßnahmen fest, um die Forderung des Anhangs der ArbStättV, hier insbesondere 
Ziffer 3.6 nach gesundheitlich zuträglicher Atemluft zu erfüllen und beachtet hierbei den Stand der Technik, Arbeitsmedizin und Hygiene und berücksichtigt sonstige gesicherte arbeitswissenschaftliche Erkenntnisse.

Wenn man z.B. die BGI 7004 http://publikationen.dguv.de
zum Thema "Klima im Büro" als Informationsquelle heranzieht, kommt man zu folgender Erkenntnis:
Die Luftfeuchtigkeit im Büro soll im Allgemeinen zwischen 30 und 70% liegen. Um Kondensationsschäden an Kältebrücken zu vermeiden sollte die Luftfeuchtigkeit im Winter nicht über 50% liegen.
Die BGI 7003 "Beurteilung des Raumklimas"  nennt ebenfalls 30% als unteren Wert.

Hinweise:
- Hygienische Anforderungen an Raumlufttechnische Anlagen werden in der VDI 6022 (
www.vdi.de) getroffen (siehe auch den Artikel zur Wartung und Instandhaltung von RLT-Anlagen von Achim Trogisch unter http://www.ihks-fachjournal.de/files/FJ_PDF/2010/inspektion-und-wartung-von-rtl-anlagen.pdf ).

- Ggf. sind Lüftungsanlagen als Bestandteil des Gebäudes (z.B. Sonderbauten) auf Grund baurechtlicher Bestimmungen zu prüfen. (siehe dazu auch für NRW z.B. die
bauaufsichtliche Richtlinie über die brandschutztechnischen Anforderungen an Lüftungsanlagen und die Verordnung über die Prüfung technischer Anlagen und wiederkehrende Prüfungen von Sonderbauten (PrüfVO NRW).

Dialognummer: 12485
Stand: 19.06.2012

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.