Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Arbeitsplatz- und Arbeitsstättenbeschaffenheit > Verkehrswege
Stichworte: Gibt es eine feste Vorgabe für die Beleuchtung von Gehwegen auf dem Betriebsgelände?

Frage:

Unsere Verwaltung befindet sich auf einem komplett eingefriedeten Gelände, welches von einem Pförtner mittels Schrankensystem bewacht wird. Es befindet sich eine Umfahrungsstraße auf dem Gelände, in der Mitte befinden sich Parkplätze. Ferner gibt es einen Gehweg (ca. 500 m lang) zum Verwaltungsgebäude, dieser kreuzt im Bereich des Pförtners die vorhandene Straße. Der Gehweg ist ausreichend breit, jedoch äussern sich viele meiner Kollegen über die schlechte Beleuchtung, gerade in den Wintermonaten (ab ca. 17:00 Uhr dunkel).

Auf dem Weg vom Büro zum Parkplatz (befindet sich ebenfalls auf dem zuvor beschriebenen Gelände) muss man über einige Bordsteine gehen um den PKW zu erreichen. Diese sind derart schlecht zu erkennen, dass man ein wirklich schlechtes Gefühl hat. Selbiges gilt für die Kollegen, die den Gehweg entlang gehen.

Gibt es eine feste Vorgabe für die Mindest-Beleuchtungsstärke auf Gehwegen?

Antwort :

Der Arbeitgeber muss im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung nach §§ 5 und 6 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) die vorhandenen Gefährdungen ermitteln und festlegen, welche Maßnahmen des Arbeitsschutzes getroffen werden. Bei der Festlegung der Arbeitsschutzmaßnahmen bzw. Ersatzmaßnahmen muss der Arbeitgeber u. a. den Stand der Technik sowie arbeitswissenschaftliche Erkenntnisse berücksichtigen.

Als Grundlage dieser Beurteilung dienen u. a. die Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) einschließlich ihr Anhang sowie die Technischen Regeln für Arbeitsstätten - ASR

Nach § 3 Abs. 1 der ArbStättV hat der Arbeitgeber Arbeitsstätten (inkl. Verkehrswege) so einzurichten und zu betreiben, dass von ihnen keine Gefährdung für die Sicherheit und die Gesundheit der Beschäftigten ausgehen.

Wesentliche Punkte sind für Verkehrswege, auf die betrieblicher Zugriff besteht:

- ausreichende Beleuchtung
- frei von Hindernissen und Stolperkanten
- Trennung von Fahrzeug- und Fußgängerverkehr
- ausreichende Markierung
- geeignete Personenlenkung (durch Geländer bzw. Drängelgitter)
- im Winter freihalten von Schnee und Eis

Konkrete Informationen bezüglich der Beleuchtung von Arbeitsplätzen und Verkehrswegen im Freien sind der ASR 41/3 - Künstliche Beleuchtung für Arbeitsplätze und Verkehrswege im Freien zu entnehmen.
Entsprechend der Übergangsvorschrift des § 8 Abs. 2 Arbeitsstättenverordnung ist diese Arbeitsstättenrichtlinie weiter anzuwenden.
Hinweis: Die aktuellen Arbeitsstättenregeln erhalten Sie u.a. unter www.baua.de/asr .

Eine Checkliste für Verkehrswege im betrieblichen Außengelände bietet die Arbeitsschutzverwaltung Hamburg an (http://www.hamburg.de/contentblob/200148/data/m10-pdf.pdf ).


Dialognummer: 12435
Stand: 18.06.2012

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.