Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Entzündliche Flüssigkeiten > Lagerung entzündlicher Flüssigkeiten
Stichworte: Ist die Lagerung von zwei 200 l Fässern Benzin in einer Garage mit Ölabscheider zulässig? Ist eine Auffangwanne erforderlich?

Frage:

Ich habe folgende Frage: In einem Forstamt in der Garage sind zwei 200 l Fässer Benzin gelagert. Die Garage ist an einen Ölabscheider angeschlossen. Ist das nach gültiger Rechtslage ausreichend? Ist eine Auffangwanne erforderlich? Für welche Bereiche können Ölabscheider sinnvoll eingesetzt werden?

Antwort :

Bei der Antwort wird davon ausgegangen, dass die Lagerung dem Betrieb von mobilen, mit Benzin betriebenen Geräten (wie z.B. Kettensägen) dient und dass dementsprechend auch ein Umfüllen erforderlich ist,  z.B. mittels einer Handpumpe in Reservekanister bzw. direkt in die Geräte. Dies führt zu einer anderen Einstufung und bedingt weitergehende Anforderungen.


Bei der gewerblichen Lagerung von entzündlichen Flüssigkeiten wie Benzin ist grundsätzlich


das Baurecht (Nutzung und baulicher Brandschutz)


das Boden- und Gewässerschutzrecht,


das Planungsrecht (insbesondere im Außenbereich wie hier anzunehmen; hier gelten die Freigrenzen nach dem Baurecht nicht ) und


das Arbeitsschutzrecht, insbesondere die GefahrstoffV (Anhang III Nr. 1) und die TRbF 20,


unabhängig von einander zu betrachten. So verbietet z.B. das Baurecht grundsätzlich die Lagerung von Kraftstoffen in Garagen. Insofern bedeutet der Ölabscheider keinen Vorteil, so dass diese Situation nicht weiter betrachtet wird. Um sicher zu gehen, dass die unterschiedlichen Belange gewahrt werden, ist für eine abschließende Beantwortung der Frage eine Kontaktaufnahme mit den unterschiedlichen zuständigen Behörden (Bauordnungsamt, Planungsamt, Untere Wasserbehörde, Staatliches Amt für Arbeitsschutz) unerlässlich.


Eine vergleichsweise preiswerte Lösung könnte wie folgt aussehen: Es wird eine verschließbare Box mit Auffangwanne beschafft, die mindestens in 5 m Abstand vom Gebäude und Brandlasten aufgestellt wird und bei der im gleichen Umkreis auch keinerlei Zündquellen, z.B. elektr. Geräte, vorhanden sind. Solche Boxen gibt es als Systembauteil mit integrierter, ausreichend dimensionierter Auffangwanne im Fachhandel. Die zu betankenden Geräte oder Kanister stehen beim Umfüllvorgang oberhalb der Wanne auf einem Lichtgitterrost.


Wichtige Arbeitsschutzvorschriften findet man im Internet z.B. unter: http://www.gaa.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/16032/ .


Dialognummer: 1220

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.