Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Benutzung von Arbeitsmitteln und Einrichtungen > Reparaturen, Wartungsarbeiten
Stichworte: Darf die eigene Elektrofachkraft an einer Handhobelmaschine die durchtrennte Zuleitung erneuern?

Frage:

Reparatur von elektrischer Handhobelmaschine Holz durch eigene Elektrofachkraft.
Bei einer elektrischen Handhobelmaschine, Baujahr 2000, wurde die Zuleitung durch Unachtsamkeit durchtrennt.

Frage: Darf an diesem Arbeitsmittel die eigene Elektrofachkraft eine neue Zuleitung konfektionieren und an der Hobelmaschine montieren, mit oder ohne Schutzkontakt?
Herstellerkonstruktion: Zuleitung - Stecker ohne Schutzkontakt VDE 0701 Prüfung entfällt

Antwort :

Der Arbeitgeber/Unternehmer muss gemäß § 3 der Unfallverhütungsvorschrift BGV A3 dafür sorgen, dass elektrische Anlagen und Betriebsmittel nur von einer Elektrofachkraft oder unter Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft den elektrotechnischen Regeln entsprechend errichtet, geändert und instandgehalten werden. Der Unternehmer hat ferner dafür zu sorgen, dass die elektrischen Anlagen und Betriebsmittel den elekt-rotechnischen Regeln entsprechend betrieben werden. Als Elektrofachkraft im Sinne der BGV A3 gilt, wer auf Grund seiner fachlichen Ausbildung, Kenntnisse und Erfahrungen sowie Kenntnis der einschlägigen Bestimmungen die ihm übertragenen Arbeiten beurteilen und mögliche Gefahren erkennen kann (§ 2 Abs. 3 BGV A3). Eine Elektrofachkraft, die die Voraussetzungen des § 2 Abs. 3 der BGV A3 erfüllt, darf Reparaturen an elektrischen Betriebsmitteln vornehmen. Zu beachten dabei ist, ob der Hersteller des elektrischen Betriebsmittels, hier des Hobels, in den Unterlagen (Bedienungsanlei-tung) Angaben zu Reparaturen bzw. Ersatzteilen vorschreibt. Werden z.B. andere als in den Unterlagen vorgeschriebene Ersatzteile eingebaut, verliert die Maschine die Konformität entsprechend der Maschinenrichtlinie. Gibt der Hersteller in den Unterla-gen den Einbau bestimmter Ersatzteile nicht vor, besteht die Möglichkeit Ersatzteile gleicher technischer Leistung zu verwenden. Die Verantwortung für eine fachgerechte Reparatur liegt bei der Elektrofachkraft. 
Auch bei einem elektrischen Betriebsmittel der Schutzklasse 2 hat eine Prüfung nach Instandsetzung (DIN VDE 0701/0702) zu erfolgen.

Stand: Dezember 2006 


Dialognummer: 1213
Stand: 29.06.2010

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.