Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Schutzmaßnahmen beim Umgang mit Gefahrstoffen > Allgemeine Schutzmaßnahmen (5.)
Stichworte: Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein, um von der generellen Forderung der TRGS 526 nach einer Augennotdusche für beide Augen abrücken zu können?

Frage:

In der aktuellen TRGS 526 heißt es unter 6.6.2 Augennotduschen
(1) In Laboratorien müssen – möglichst im Bereich der Körperdusche oder am Ausgussbecken – mit Wasser von Trinkwasserqualität gespeiste Augennotduschen so installiert sein, dass diese von jedem Arbeitsplatz aus unverzüglich erreichbar sind. Sie sollen beide Augen sofort mit ausreichenden Wassermengen spülen können.
In der Laborrichtlinie BGI/GUV-I 850-0: „Sicheres Arbeiten in Laboratorien – Grundlagen und Handlungshilfen“ heißt es in den Ausführungshinweisen allerdings: „Bewegliche Augennotduschen mit nur einem Spülkopf sind zulässig.“
Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein, um von der generellen Forderung der TRGS 526 nach einer Augennotdusche für beide Augen abrücken zu können?

Antwort :

In den einführenden Erläuterungen zur BGI 850-0 „Sicheres Arbeiten in Laboratorien“ folgendes ausgeführt:
„Sicheres Arbeiten in Laboratorien“ (BGI/GUV-I 850-0) setzt die seit Jahrzehnten etablierten Laborrichtlinien in neuer und aktualisierter Form fort.
Diese Publikation enthält die vom Fachausschuss „Chemie“ fortgeschriebenen Regelungen zur Arbeitssicherheit und zum Gesundheitsschutz in Laboratorien.
Der fett gedruckte Text ist als TRGS 526 „Laboratorien“, Ausgabe Februar 2008 vom AGS in das staatliche Regelwerk übernommen worden. Diese Bestimmungen werden im nachfolgenden, nicht fett gedruckten Text durch Hinweise für den Unternehmer und die Versicherten ergänzt und erläutert.

Das bedeutet, dass sowohl die BGI/GUV-I 850-0 (Seite "Laborrichtlinien BGI/GUV-I 850-0: Sicheres Arbeiten in Laboratorien – Grundlagen und Handlungshilfen“ der BG RCI) wie auch die TRGS 526 "Laboratorien" Augennotduschen fordern, mit denen beide Augen sofort mit ausreichenden Wassermengen gespült werden können.

Die BGI/GUV-I 850-0 erläutert dazu, dass dafür auch bewegliche Augennotduschen mit nur einem Spülkopf zulässig sind, also das Ausspülen beider Augen mit einem beweglichen Spülkopf möglich ist.

Es besteht demnach grundsätzlich die Alternative der Installation einer Augennotdusche mit zwei starren Sprühköpfen für beide Augen oder eines beweglichen Sprühkopfes für beide Augen. Welche Funktionsweise favorisiert wird, sollte gemeinsam mit dem Betriebsarzt festgelegt werden.


Dialognummer: 11772
Stand: 26.08.2010

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.