Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Baustellen > Arbeiten auf Baustellen, Sicherungsmaßnahmen
Stichworte: Dürfen Fahrzeuge mit Kettenfahrwerk näher an die unverbaute Böschungskante, weil durch das Kettenfahrwerk der Bodendruck großflächiger verteilt wird?

Frage:

Sicherheitsabstände von Straßenfahrzeugen und Baufahrzeugen bei nicht verbauten Baugruben und Gräben mit Böschungen beträgt >= 2,00 m bei einem Gesamtgewicht des Fahrzeuges bei mehr als 12 t .
Auf den bildlichen Darstellungen sieht man Fahrzeuge mit Rädern. Gilt diese Regelung auch für Kettenfahrzeuge (Bagger mit Raupenfahrwerk)?

Antwort :

In der Unfallverhütungsvorschrift "Bauarbeiten" - BGV C22 (siehe auch DIN 4124 "Baugruben und Gräben - Böschungen, Verbau, Arbeitsraumbreiten" www.beuth.de ) wird der Begriff Straßenfahrzeuge und Baugeräte/ Baumaschinen im Zusammenhang mit dem Abstand zur Böschungskante genutzt. Somit sind alle Fahrzeuge gemeint.
Der DIN 4124 ist hinsichtlich der Abstandsbetrachtung keine Unterscheidung für Räder- oder Kettenfahrzeuge zu entnehmen.
Siehe auch die Informationen der Bau - BG:
-
http://www.bgbau-medien.de/site/asp/dms.asp?url=/bausteine/D_112/D_112.htm 
-
http://www.bgbau-medien.de/site/asp/dms.asp?url=/bausteine/D_114/D_114.htm
Interessant ist auch der Artikel "DIN 4124 – Baugruben und Gräben / Böschungen – Verbau – Arbeitsraumbreiten" aus der Zeitschrift TIEFBAU von 12/2002 unter 
baumaschine.de/

Dialognummer: 11717
Stand: 18.08.2010

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.