Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Produkte > Beschaffenheit von Arbeitsmitteln / Einrichtungen > Beschaffenheit von Sicherheitseinrichtungen
Stichworte: Inwieweit ist eine tipp-betriebene Zweihandschaltung vor Überbrückung / Manipulation zu sichern?

Frage:

Wir haben einen Hülsenschneider (Original vom Hersteller) mit einer Zweihandschaltung (2 Tastknöpfe). Inwieweit ist eine Tipp-betriebene Zweihandschaltung vor Überbrückung / Manipulation zu sichern? Ist eine Zweihandschaltung grundsätzlich ein sicheres Bauelement? Macht ein Umbau durch beispielsweise Versetzung der Taster oder Einhausung Sinn? Die Verantwortung liegt doch dann nicht mehr beim Hersteller sondern Betreiber, oder?

Antwort :

Die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG (siehe auch www.maschinenrichtlinie.de ) richtet sich an Hersteller und Inverkehrbringer von Maschinen und Sicherheitsbauteilen. Sie fordert die Erfüllung der grundlegenden Gesundheits- und Sicherheitsanforderungen für neue Maschinen. Die Hersteller von Maschinen sind also verpflichtet, ihre Maschinen so zu bauen, dass die grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen der Maschinenrichtlinie eingehalten werden. Eine dieser grundlegenden Anforderungen ist die Vermeidung der vorhersehbaren Manipulation von Schutzeinrichtungen durch die Anwendung von konstruktiven Maßnahmen durch den Hersteller.

Die Konformität eines Sicherheitsbauteiles oder einer Maschine mit einer harmonisierten Norm begründet die Annahme, dass Übereinstimmung mit den grundlegenden Sicherheits- und gesundheitlichen Anforderungen besteht, die in der Maschinenrichtlinie, festgelegt sind (Vermutungswirkung). Für Zweihandschaltungen gilt seit 1996 folgende harmonisierte Norm:

DIN EN 574:1996+A1:2008 Sicherheit von Maschinen - Zweihandschaltungen - Funktionelle Aspekte - Gestaltungsleitsätze, www.beuth.de .

Wenn die eingebaute Zweihandschaltung alle Anforderungen der Norm erfüllt, kann davon ausgegangen werden, dass ausreichende Maßnahmen gegen die vorhersehbare Manipulation getroffen worden sind. Sollte jedoch durch eine Gefährdungsanalyse am Arbeitsplatz eine besonders hohe Manipulationsgefahr vorhanden sein, müssen durch den Betreiber weitere Maßnahmen getroffen werden.

Sollte ein Umbau oder Veränderung der Zweihandschaltung erforderlich sein, ist dies unbedingt mit den Maschinenhersteller abzusprechen, andernfalls ist die Konformitätserklärung des Herstellers nichtig, der "Umbauer" wird zum Maschinenhersteller und muss alle Anforderungen (formelle und sicherheitstechnische) der Maschinenrichtlinie einhalten.

Dialognummer: 11692
Stand: 14.06.2012

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.