Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Arbeitszeit, Arbeitsbedingungen > Sozialvorschriften im Straßenverkehr > Arbeitszeit von Kraftfahrern
Stichworte: Darf nach Ende der Arbeitszeit bereits die nächste Tachoscheibe für den folgenden Arbeitstag eingelegt werden?

Frage:

Ein Fahrer im gewerblichen Güterverkehr legt zu Beginn seines Arbeitstages morgens um 06:00 Uhr eine Scheibe in den analogen Tachographen ein und beginnt seine Fahrtätigkeit. Durch viele Pausenzeiten im Tagesverlauf dauert seine Arbeitsschicht an diesem Tag bis um 20:30 Uhr. Weil er am nächsten Tag erst um 10 Uhr wieder mit der Arbeit beginnen muss, nimmt er die Tachoscheibe aus dem Tachographen und legt eine neue ein, mit der er seine tägliche Ruhezeit von 9,5 Stunden ab 20:30 Uhr bis 06:00 Uhr am nächsten Tag (24-Stunden-Zeitraum) und darüber hinaus bis um 10:00 Uhr sowie die ab 10:00 Uhr folgende Arbeitsschicht aufzeichnet. Er tut dies, weil er länger schlafen und nicht um 06:00 Uhr zum Ende des 24-Stunden-Zeitraumes aufstehen will, um die 1. Tachoscheibe zu entnehmen und die 2. einzulegen, damit die 1. Scheibe nicht überschrieben wird. Damit ist der 1. Arbeitstag zwar lückenlos, aber auf zwei Tachoscheiben aufgezeichnet. Ist dies zulässig?
Oder muss der Fahrer immer dafür sorgen, jeden Arbeitstag komplett mit der anschließenden täglichen Ruhezeit auf einer Tachoscheibe aufzuzeichnen?

Antwort :

Die Benutzung von Schaublättern während der Durchführung einer mehrtägigen Fahrt wird in Artikel 15 der VO (EWG) Nr. 3821/85 www.bag.bund.de  nicht besonders geregelt. Es gilt grundsätzlich die Regel, dass der Fahrer ab dem Zeitpunkt, an dem er das Fahrzeug übernimmt, für jeden Tag ein Schaublatt einzulegen hat. Eine Entnahme ist grundsätzlich erst nach Ende der täglichen Arbeitszeit zulässig.

Es darf gemäß Artikel 15 Abs. 2 der VO (EWG) Nr. 3821/85 jedoch für jeden Arbeitstag (24-Stunden-Zeitraum) nur ein Schaublatt verwendet werden; es ist unzulässig, in kürzeren Zeitabschnitten nacheinander mehrere Schaublätter zu verwenden.

Damit der Fahrer seine Ruhezeit nicht morgens um 6.00 Uhr unterbrechen muss, ist gemäß Artikel 15 Abs. 2 der VO (EWG) Nr. 3821/85 wie folgt zu verfahren:

Der Fahrer nimmt um 20:30 Uhr die Tachoscheibe aus dem Kontrollgerät. Wenn er am nächsten Tag um 10:00 Uhr seine Schicht beginnt, legt er eine neue Tachoscheibe ein. Die Ruhezeit trägt er dann handschriftlich bei dem Symbol Bett auf den Rückseiten der Tachoscheiben ein und zwar auf der ersten Tachoscheibe von 20:30 Uhr bis 24:00 Uhr und auf der zweiten Tachoscheibe von 00:00 Uhr bis 10:00 Uhr.

Dialognummer: 11628
Stand: 05.08.2010

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.