Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Arbeitsplatz- und Arbeitsstättenbeschaffenheit > Wasch- und Umkleideräume
Stichworte: Bestehen Anforderungen an Bodenabläufe im Sanitärbereich?

Frage:

Ein Industrie-Sozialbau mit großem Umkleide- und Duschbereich wird in mehreren Schichten täglich genutzt:

1) Müssen in großen Umkleideräumen mit jeweils ca. 300 Spinden unbedingt Bodenabläufe vorgesehen werden, wenn erstens die Reinigung zwischen den Schichten mittels einer Putzmaschine erfolgt, die den Boden zuerst benässt und nachher mittels Abzieher selbst annähernd trocknet und zudem eine Fussbodenheizung vorhanden ist?

2) In den Duschräumen mit Fussbodenheizung sind bodengleiche Duschen mit jeweils einem Bodenablauf vorgesehen. Nur der Gang direkt vor den offenen Duschen soll noch ein Gefälle in Richtung der Duschen erhalten.
Die anderen Gehbereiche sollen für eine bessere Reinigbarkeit mittels Putzmaschine (s.o.) kein Gefälle erhalten. Vereinzelt werden Bodenabläufe mit Rundumgefälle in "kleinem Bereich" (um eine Fliese) vorgesehen.
Spricht irgendetwas dagegen bzw. gibt es weiterreichende Vorschriften hierzu?

3) Müssen in den WC-Bereichen Bodenabläufe vorgesehen werden?
Wenn ja, muss hier unbedingt im gesamten ein Gefälle vorhanden sein, oder kann, falls ohne Putzmaschine gereinigt wird, der Boden Richtung Bodeneinlauf (mit örtlichen Gefälle) abgezogen werden?

Antwort :

Die für das Errichten und Betreiben von Arbeitsräumen, Sanitärräumen, Pausen- und Bereitschaftsräumen, Erste-Hilfe-Räumen und Unterkünften maßgebliche Arbeitsstättenverordnung - ArbStättV gibt vorrangig Schutzziele und allgemein gehaltene Anforderungen vor (siehe auch Vorwort zur LASI-Leitlinie "Arbeitsstättenverordnung" - LV 40 und Abschnitt A1 der Leitlinie "Fehlende Maßzahlen" http://lasi.osha.de/de/gfx/publications/lasi_publications.php ) .

Unter Abschnitt 1.5 Fußböden, Wände, Decken, Dächer des Anhangs zur ArbStättV wird gefordert:

(1) Die Oberflächen der Fußböden, Wände und Decken müssen so beschaffen sein, dass sie den Erfordernissen des Betreibens entsprechen und leicht zu reinigen sind. An Arbeitsplätzen müssen die Arbeitsstätten unter Berücksichtigung der Art des Betriebes und der körperlichen Tätigkeit eine ausreichende Dämmung gegen Wärme und Kälte sowie eine ausreichende Isolierung gegen Feuchtigkeit aufweisen.

(2) Die Fußböden der Räume dürfen keine Unebenheiten, Löcher, Stolperstellen oder gefährlichen Schrägen aufweisen. Sie müssen gegen Verrutschen gesichert, tragfähig, trittsicher und rutschhemmend sein.

Konkretisierungen dieser allgemein gehaltenen Anforderung sind der BGR 181 "Fußböden in Arbeitsräumen und Arbeitsbereichen mit Rutschgefahr" http://publikationen.dguv.de  zu entnehmen. 
Auszug aus Abschnitt 4 "Weitere bauliche Anforderungen an Fußböden":
Fußböden dürfen keine Stolperstellen aufweisen. Sie müssen nach § 8 Abs. 1 der Arbeitsstättenverordnung eben ausgeführt sein, außerdem soll die Bildung von Wasserlachen vermieden sein. Fußböden müssen den in der Betriebspraxis zu erwartenden Belastungen und Beanspruchungen standhalten.
Als Stolperstellen gelten im Allgemeinen Höhenunterschiede von mehr als 4 mm.
Auf den Fußboden gelangende Flüssigkeit in fließfähiger Menge muss abfließen können. Dies kann durch leichtes Gefälle des Fußbodens zu Ablauföffnungen oder Ablaufrinnen erreicht werden.
... ...
Wassereinläufe müssen in ausreichender Zahl vorgesehen und an den Stellen angeordnet werden, wo der Wasseranfall zu erwarten ist. In Küchen beispielsweise sollten sie unter den Auslauföffnungen der Kochkessel angeordnet sein. Falls dies bautechnisch nicht möglich ist, sind Ablaufrinnen vorzusehen und so anzuordnen und zu führen, dass die Benetzung des Arbeits- und Verkehrsbereiches vermieden wird.
Die Größe der Sinkkästen ist so zu bemessen, dass das anfallende Wasser ohne Rückstau abgeführt werden kann. Ablaufrinnen sollten so bemessen sein, dass sie die plötzlich anfallenden Wassermengen aufnehmen können, ohne dass der Verkehrsbereich überflutet wird. Die Abdeckungen müssen fußbodeneben verlegt werden, um Stolperstellen zu vermeiden, und in ihrer Oberfläche rutschhemmend gestaltet sein.
Bei der Auswahl von Rosten oder Abdeckungen sollten auch die Reinigungsbedingungen berücksichtigt werden.

Weitere Hinweise zur Rutschgefahr, Neigungswinkeln und Abläufen gibt die Information der Unfallkassen GUV-I 8527 "Bodenbeläge für nassbelastete Barfußbereiche" (http://publikationen.dguv.de ) an.

Hinweis: In die Planung des Bauvorhabens sollte die Fachkraft für Arbeitssicherheit und der Betriebsarzt rechtzeitig einbezogen werden (siehe auch § 3 Abs. 1 Ziffer 1a) bzw § 6 Abs. 1 Ziffer 1a)  Arbeitssicherheitsgesetz ).


Dialognummer: 11601
Stand: 05.06.2012

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.