Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Gesundheitsschutz > Arbeitsmedizinische Vorsorge > Untersuchungspflichten
Stichworte: Kann man auf die Untersuchungen G37-Bildschirmarbeitsplätze und G20-Lärm verzichten, wenn bereits die G25 durchgeführt wurde?

Frage:

In der Untersuchung G25-Fahr-, Steuer- und Überwachungstätigkeiten ist auch ein "Sehtest" und ein "Hörtest" enthalten.
Kann man auf die Untersuchungen G37-Bildschirmarbeitsplätze und G20-Lärm verzichten, wenn bereits die G25 durchgeführt wurde?

Antwort :

Die Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge -ArbMedVV (www.gesetze-im-internet.de/arbmedvv/index.html) ist eine staatliche Rechtsvorschrift. Im Gegensatz dazu sind die "Berufsgenossenschaftlichen Grundsätze für arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen" www.dguv.de/landesverbaende/de/arbeitsmedizin/bg_grundsatz/index.jsp, in denen auch die G25 beschrieben wird, Empfehlungen nach autonomem Satzungsrecht der Unfallversicherungsträger und damit rechtlich nicht zwingend.

Unter
www.dguv.de/inhalt/praevention/fachaus_fachgruppen/arbeitsmedizin/produkte/G_25_AK_1_1.pdf gibt der Arbeitskreis 1.1 "Fahr-, Steuer- und Überwachungstätigkeiten" im Ausschuss Arbeitsmedizin der DGUV ausführlichen Erläuterungen zur Anwendung des G25. Auf die BGI 504-25 "Fahr-, Steuer- und Überwachungstätigkeiten" http://bibliothek.arbeitssicherheit.de/ weisen wir hin.

Die Untersuchungsinhalte sind im genannten Falle z.T. zwar ähnlich, jedoch wird der Schwerpunkt der Untersuchungsinhalte und der anschließenden Beurteilung immer auf die zugrundeliegende Tätigkeit abgestimmt. Für Bildschirmarbeitsplätze sind hierbei andere Dinge zu beachten als für eine Fahr-, Steuer-, Überwachungstätigkeit, das Gleiche gilt für einen Lärmarbeitsplatz. Dies reduziert sich nicht auf die reine apparative Durchführung eines Seh-/ Hörtestes. Sofern die durch den Arbeitsmediziner festgelegten Untersuchungsintervalle dies ermöglichen, ist eine gemeinsame Untersuchung nach G 37, G 25 und G 20 dennoch sinnvoll, weil vorhandene Überschneidungen dann sinnvoll genutzt werden könnten. 1:1 ersetzen lassen sich die Untersuchungen jedoch aus den vorgenannten Gründen nicht.

Dialognummer: 11547
Stand: 26.07.2010

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.