Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Arbeitsplatz- und Arbeitsstättenbeschaffenheit > Verkehrswege
Stichworte: Wie sind Verkehrswege bei Gruppenarbeit zu gestalten?

Frage:

Wir bauen einen Bereich in "U-Form" auf, um Baugruppen zu prüfen.
Links und rechts stehen je 4 Tische und 2 Tische an der Stirnseite.
Der Abstand zwischen den Tischen beträgt lt. Planung 2300 mm.
Die Arbeitsplätze sind nicht fest zugewiesen, da ein Mitarbeiter von Tisch zu Tisch geht und die Baugruppen ansteckt und das Prüfprogramm startet. Wird ein Fehler angezeigt, kommt ein Reparateur, der von Fehler zu Fehler geht, und analysiert die Baugruppe.
In diesem "U" arbeiten 3-4 Reparateure und 1 Mitarbeiter, der die Baugruppen ansteckt und das Prüfprogramm startet.
Jetzt zu meiner Frage:
Da die Arbeitsplätze sporadisch belegt sind, muß ich auch den Abstand von 2x800 mm für die Arbeitsplätze und 875 mm für den Verkehrsweg einhalten?

Antwort :

Unter Ziffer 1.8 des Anhangs zur Arbeitsstättenverordnung - ArbStättV wird allgemein gefordert, dass die Bemessung der Verkehrswege, die dem Personenverkehr, Güterverkehr oder Personen- und Güterverkehr dienen, sich nach der Anzahl der möglichen Benutzer und der Art des Betriebes richten muss.

Des Weiteren muss die freie unverstellte Fläche am Arbeitsplatz so bemessen sein, dass sich die Beschäftigten bei ihrer Tätigkeit ungehindert bewegen können (Ziffer 3.1 Anhang ArbStättV).

Darüber hinaus legt die ArbStättV selber keine konkreten Maße für Verkehrwege und Bewegungfläche am Arbeitsplatz fest.
Für die Ermittlung der festzulegenden Maße sind daher die entsprechenden noch weiter anzuwendenden Arbeitsstättenrichtlinien wie ASR 17/1,2 "Verkehrswege" (siehe Übergangsvorschrift des § 8 ArbStättV) und  die neuen Regeln für Arbeitsstätten wie Technische Regel für Arbeitsstätten ASR A2.3 "Fluchtwege, Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan" heranzuziehen.

Wege für den Gehverkehr sollen demnach eine Mindestbreite von 0,875 m aufweisen (Tabelle 3 der ASR 17/1,2). Dieses Mindestmaß wird auch unter Abschnitt 5 "Anordnung, Abmessungen" der ASR A2.3 genannt.

Für die freie Bewegungsfläche gibt es derzeit kein verbindliches Maß. 
In der alten (vor August 2002) geltenden ArbStättV wurde für die freie Bewegungsfläche ein Maß von 1,50 m² genannt, wobei die freie Bewegungsfläche an keiner Stelle weniger als 1,00 m breit sein sollte.  Diese Maße können jetzt als Orientierungswerte dienen.

Das würde bedeuten, dass der Abstand gegenüberliegender Arbeitsplätze 2,875 m (1m + 0,875m + 1m) betragen sollte. 

Ob bzw. in welchem Umfang diese idealen Mindestmaße auch auf die in Rede stehenden Arbeitsbereiche anzuwenden sind, muss im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung unter Beteiligung der Fachkraft für Arbeitssicherheit und des Betriebsarztes eigenverantwortlich vor Ort ermittelt und festgelegt werden.


Dialognummer: 11512
Stand: 22.07.2010

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.