Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Zulässige Belastungen > Schadstoffermittlung, Messungen
Stichworte: Meßverpflichtung nach TRGS 402 - Abstände von Messungen an Arbeitsplätzen, an denen technisch bedingt Grenzwerte nicht eingehalten werden und Mitarbeiter permanent Atemschutz tragen?

Frage:

Meßverpflichtung nach TRGS 402 - in welchen Abständen muß der Arbeitgeber an Arbeitsplätzen Messungen durchführen, an denen technisch bedingt Grenzwerte nicht eingehalten werden und Mitarbeiter mit Zustimmung der Behörden permanent Atemschutz tragen?

Antwort :

Die TRGS 402 .Ermittlung und Beurteilung der Konzentration gefährlicher Stoffe in der Luft in Arbeitsbereichen. legt als zentrale Messvorschrift die Verfahren zur Ermittlung und Überwachung der Luftgrenzwerte (TRGS 900) im einzelnen fest. Die Ermittlung und Beurteilung von Gefahrstoffkonzentrationen erfolgt in zwei Stufen. Alle Einzelschritte zur erstmaligen Feststellung der Grenzwerteinhaltung (und evtl. Maßnahmen zur Herabsetzung der Expositionskonzentration) werden in der Arbeitsbereichsanalyse zusammengefasst einschließlich des Messverfahrens für den Kontrollmeßplan. Kontrollmessungen werden im Anschluß an die Arbeits-bereichsanalyse je nach Ausmaß der Grenzwertunterschreitung in einem Abstand von 16 bis 64 Wochen fällig. Wechselnde Gefahrstoffe z.B. oder nicht einhaltbare Grenzwerte am Arbeitsplatz machen Sonderregelungen notwendig,in Nummer 5 der TRGS 402 sind dafür einige Beispiele aufgeführt. Die Beantwortung der Frage,in welchen Abständen an o.g. Arbeitsplatz Messungen durchgeführt werden müssen,ist nur unter genauerer Kenntnis des Arbeitsbereiches möglich. Die in der Frage aufgeführte Sondergenehmigung einer Behörde - das Tragen von permanentem Atemschutz der Beschäftigten bei dieser Arbeit - sollte auch Anlaß dafür sein,mit dieser Behörde zusammen ein Überwachungs- und Risikominimierungs-konzept zu erarbeiten. (Stand: 09.11.1999)

Dialognummer: 115

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.