Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Gefährdungen > Gefährdungen durch Stäube
Stichworte: Ist für den beschriebenen Dachausbau eine Unterdruckhaltung und eine 4-Kammer-Schleuse notwendig?

Frage:

Bei einem Gebäude wurden für eine Schrägdachdämmung (Innenseite) künstliche Mineralfasermatten mit einem Ki-Wert von 11 verwendet. Ein Ausbau ist vorgesehen. Muss der Ausbau mit einer Unterdruckhaltung erfolgen? Ist z.B. eine 4-Kammer-Schleuse als Zugang zum Arbeitsbereich notwendig?

Antwort :

Bei einem Kanzerogenitätsindex KI von 11 und dem Vorliegen von WHO-Fasern ( Länge > 5µm, Durchmesser < 3µm und Länge-zu-Durchmesser-Verhältnis von 3 : 1) ist eine Einstufung bezüglich der krebserzeugenden Eigenschaften in die Kategorie 2 gegeben (siehe TRGS 905 Ziffer 2.3 Abs. 2 www.baua.de/trgs ).

Nach Tabelle 1a Ziffer 2 TRGS 521 "Abbruch-, Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten mit alter Mineralwolle" ist die Expositionskategorie 2 anzuwenden. Maßnahmen sind unter Ziffer 4.2 TRGS 521 aufgeführt. Demnach ist der Arbeitsbereich abzugrenzen, d. h. es muss sichergestellt sein, dass freigesetzte Fasern nicht in andere, unbelastete Bereiche gelangen können (u. a. staubdichte Abschottung).

Eine 4-Kammer-Schleuse ist nicht vorgeschrieben, wie z. B. bei bestimmten Tätigkeiten mit Asbest (TRGS 519). Asbest ist bezüglich der krebserzeugenden Eigenschaften in die Kategorie 1 eingestuft. In der TRGS 521 sind Schleusen nicht konkretisiert, wohl aber das Schutzziel: Keine Verschleppung von Fasern. Dieses Ziel ist durch technische / organisatorische Maßnahmen sicherzustellen. Dieses kann auch bedingen, dass eine Unterdruckhaltung erforderlich sein kann.

Im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung sind entsprechende Maßnahmen einzelfallbezogen mit Unterstützung der Fachkraft für Arbeitssicherheit und des Betriebsarztes festzulegen. In der Broschüre "Umgang mit Mineralwolle-Dämmstoffen" der BG Bau www.bgbau-medien.de/site/asp/dms.asp?url=/bau/G_minwolle/titel.htm  sowie in der  Broschüre des Bayerischen Landesamtes für Umwelt „Künstliche Mineralfaser (KMF), Stand 2008, http://www.lfu.bayern.de/umweltwissen/doc/uw_32_kuenstliche_mineralfasern.pdf werden weitere Erläuterungen gegeben.

Hinweis: Handelt es sich um eine Baustelle im Sinne der Baustellneverordnung, sind auch die Anforderungen dieser Verordnung einzuhalten ( Sicherheits- und Gesundheitsplan, Koordinator, u.s.w.). Auf die entsprechenden Informationen unter www.baua.de/cln_135/de/Themen-von-A-Z/Baustellen/Baustellen.html weisen wir hin.

Dialognummer: 11408
Stand: 08.07.2010

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.