Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Sonstige Anlagen > Sonstige Anlagen
Stichworte: Gibt es konkrete Anforderungen wie Lagerräume/Silos für Holzpellets aus Arbeitsschutz-Gesichtspunkten zu gestalten sind?

Frage:

In Lagerräumen/Silos für Holzpellets kann CO entstehen. Dies hat bereits in der Vergangenheit zu tödlichen Unfällen geführt.
Gibt es konkrete Anforderungen, wie diese Lagerräume aus Arbeitsschutz-Gesichtspunkten zu gestalten sind (Ex-Schutz, hier auch Holzstaub, Lüftung incl. erforderliche Luftwechselrate, Maßnahmen die vor Begehung des Lagerraumes zu beachten sind etc.)?

Antwort :

Schon im Januar 2009 hatte das Schweizerische Toxikologische Informationszentrum - TOX davor gewarnt, dass Kohlenmonoxid nicht nur bei defekten Heizungsanlagen (etwa durch Rückbrand), sondern auch durch die Pellets selbst entstehen kann. Das Zentrum empfiehlt: "Holzpelletcontainer sollten vom Wohn- oder Arbeitsraum gasdicht abgeschlossen sein. Es ist für eine angemessene Lüftung zu sorgen. Im Zweifelsfall soll eine Messung des Kohlenmonoxidgehalts in der Luft des Containers vorgenommen werden. Es wird dringend davor gewarnt, ohne vorheriges Auslüften solche Container zu betreten." (-> http://www.toxi.ch/ger/welcome.html - Suche: Pellet). 

Der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV) bietet auf seiner Webseite im Downloadbereich umfanreiche Informationen im Zusammenhang mit der Lagerung von Holzpellets an. Er hat in Zusammenarbeit mit dem TÜV Rheinland für Pelletlager bis 10 t Sicherheitsratschläge und Hinweise erarbeitet, die auch Bestandteil der VDI Richtlinie 3464 zur sicheren Pelletlagerung sind:

Grundsätzlich muss ein Pelletlager nach den Bestimmungen des jeweiligen Bundeslandes, d.h. der Bauordnung i.V.m. der Feuerungsverordnung (hier: FeuVO NRW) ausgeführt werden.

Auf die Informationen im Handbuch Bioenergie-Kleinanlagen weisen wir hin.

Interessant sind auch die DGUV Informationen 209-044 - Holzstaub - Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz beim Erfassen, Absaugen und Lagern (bisher: BGI 739) und  DGUV Information 209-032 - Möbelindustrie Schreinereien/Tischlereien (bisher BGI 726) Kapitel 7 und 8

Fazit:
Maßnahmen des Arbeitsschutzes, speziell zum Explosionsschutz, sind oft aus Brandschutzüberlegungen abgeleitet. Konkrete Angaben zu Lüftung und deren Anforderungen sind uns nicht bekannt. Bei dem Begehen von Lagerräumen, Silos oder Behältern zur Lagerung von Holzpellets sollten deshalb Maßnahmen gemäß der DGUV 113-004 - Arbeiten in Behältern, Silos und engen Räumen"
(bisher: BGR 117-1 Teil 1) gewählt werden. Wobei technische Maßnahmen (technische Lüftung, CO-Messung) den organisatorischen vorzuziehen sind. 

Hinweis:
Die DGUV 113-004 gilt für Arbeiten in Behältern, Silos und engen Räumen, die nach Abschnitt 2 definiert sind. Behälter und enge Räume sind allseits oder überwiegend von festen Wandungen umgebene sowie luftaustauscharme Bereiche, in denen aufgrund ihrer räumlichen Enge oder der eingebrachten Stoffe oder Einrichtungen besondere Gefährdungen bestehen oder enstehen können.
Unter Ziffer 4.2.ff. der DGUV 113-004 ist folgendes geregelt: "Im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung ist festzustellen, welche Stoffe und Zubereitungen in welcher Konzentration im Behälter, Silo oder engen Raum enthalten sind oder im Verlauf der Arbeiten auftreten können und ob Sauerstoffmangel auftreten kann. In den meisten Fällen ist dazu Freimessen erforderlich. Die Messungen müssen an repräsentativer Stelle erfolgen." ...... "Vor Beginn und während der Arbeiten in Behältern, Silos und engen Räumen muss durch Lüftung sichergestellt werden, dass keine Gase, Dämpfe, Nebel oder Stäube in gesundheitsgefährlicher Konzentration sowie keine gefährliche explosionsfähige Atmosphäre oder Sauerstoffmangel auftreten können."


Dialognummer: 10890
Stand: 16.03.2016

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.