Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Verwendungsverbote > Ersatzstoffe, Ersatzverfahren
Stichworte: Umgang mit Ölen - Ersatzstoffe

Frage:

Wir verarbeiten Produkte bei denen Mitarbeiter mit Öl in Verbindung kommen.
Nach dem Sicherheitsdatenblatt müssen Schutzhandschuhe getragen werden.
Das ist bei dieser Art von Arbeit nicht möglich.
Die Sorte des Öles ist für diese Arbeit unerheblich.
Frage: Gibt es alternative Öle, bei denen keine Schutzhandschuhe getragen werden müssen?

Antwort :

Das Ihnen vorliegende Sicherheitsdatenblatt nennt offensichtlich als alleinige Schutzmaßnahme das Tragen von Handschuhen (vermutlich ohne nähere Spezifikation geeigneter Handschuhe). Durch wiederholten und langdauernden Kontakt mit Schmierstoffen wird die Haut entfettet und die natürliche Schutzschicht der Haut durchbrochen. Es sind keine Öle bekannt, bei deren Umgang auf den Hand- bzw. Hautschutz verzichtet werden kann. Der Hand- bzw. Hautschutz kann in der Regel sowohl durch das Tragen geeigneter Schutzhandschuhe wie durch Hautschutzpräparate erfolgen. Eine Aussage zu Unterschieden der Ölsorten in der Hautbelastung kann von hier aus nicht gegeben werden. Sie sollten mit dem Öllieferanten Kontakt aufnehmen und mit ihm unter dem Aspekt des Hand- bzw. Hautschutzes die geeignete Ölsorte und den geeigneten Hand- bzw. Hautschutz abklären. Den Ihren Betrieb betreuenden Arbeitsmediziner sollten Sie beteiligen und nach dessen Empfehlungen sowie auch nach den persönlichen Neigungen der Beschäftigten, Ihrem Arbeitgeber das Erstellen und die Umsetzung eines Hautschutzplanes mit Angabe der geeigneten Hautschutz-, Hautreinigungs- und Hautpflegemittel vorschlagen. Je größer die Akzeptanz der Schutzmaßnahme beim Anwender ist, desto konsequenter wird der Hautschutz/Handschutz zur wirksamen Vorbeugung beruflich bedingter Hauterkrankungen angewendet. Auf die unzureichenden Informationen im Sicherheitsdatenblatt zum Hand- bzw. Hautschutz sollten Sie Ihren Öllieferanten hinweisen und Verbesserungen einfordern. Informationen zum Hand- bzw. Hautschutz erhalten Sie z.B. beim: Bundesverband Handschutz e.V., Bruckner Allee 172a, 41236 Mönchengladbach Telefon: 02166 - 248249 Telefax: 02166 - 248290 Internet: http://www.bvh.de .


Stand: Oktober 2006


Dialognummer: 1010

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.